Buchcharts – die aktuellen Bestsellerlisten

Fitzek und König Knossi schießen auf Platz 1

28. Oktober 2020
von Matthias Glatthor

Immer wieder im Oktober legt Sebastian Fitzek einen neuen Thriller vor – und landet sofort einen Nummer-Eins-Hit: so auch mit „Der Heimweg“. Ebenfalls von Null auf Eins springt Star-Streamer Knossi beim Sachbuch. Buchpreisträgerin Anne Weber klettert auf den Silberrang und drei Titel des Friedenspreisträgers Amartya Sen kommen in die Charts. Ein Rundgang durch die Bestseller der Woche.

Einige der Neueinstieger

Die Wochencharts auf Börsenblatt Online

Ermittlungszeitraum: 19. bis 25. Oktober 2020

Fitzek zeigt gewohnte Stärke – Anne Weber rückt vor

"Der Heimweg" (Droemer) heißt der neue Psychothriller aus der Feder von Sebastian Fitzek – der, erschienen am 20. Oktober, sich ansatzlos Platz 1 der Belletristik-Charts (Hardcover) sichert. Das war abzusehen bei dem erfolgsgewöhnten Bestsellerautor und folgt dem Muster der vergangenen Jahre: Der Sprung von Null auf Platz Eins gelang ihm etwa im Oktober 2017 mit "Flugangst 7A" (Droemer; zur Meldung auf Börsenblatt online), im Oktober 2018 mit "Der Insasse" (Droemer; zur Meldung auf Börsenblatt online) und im Oktober 2019 mit "Das Geschenk" (Droemer; zur Meldung auf Börsenblatt online).

"Der Heimweg" wäre sein bislang düsterstes Werk, meine sein Verlag, schreibt Fitzek auf seiner Website. Darum geht es laut Klappentext: Am Samstagabend sitzt Jules Tannberg am Begleittelefon, einem ehrenamtlichen Telefonservice für Frauen, die zu später Stunde auf ihrem Heimweg Angst bekommen und sich einen telefonischen Begleiter wünschen, der im Notfall auch Hilfe ruft. Eine wirklich lebensgefährliche Situation da draußen gab es für Jules bislang noch nicht zu bewältigen – bis er mit Klara spricht. Harter Stoff kündigt sich an.

Anne Weber, die für "Annette, ein Heldinnenepos" (Matthes & Seitz Berlin) den Deutschen Buchpreis 2020 erhalten hat, klettert mit ihrem Siegertitel auf Platz 2 in den Hardcover-Charts (in der Vorwoche kam sie als Neueinsteigerin auf Platz 7).

Jonas Jonasson, der Autor, der auf Deutsch die langen Titel liebt, steigt mit "Der Massai, der in Schweden noch eine Rechnung offen hatte" (C. Bertelsmann) neu auf Platz 19 ein. Jonasson erzähle "einen Kultur-Clash der Extraklasse", so der Verlag und halte den Menschen den Spiegel vor. Ein Massai-Krieger besitzt ein millionenschweres Gemälde, ein profitgieriger schwedischer Galerist möchte es mit allen Mitteln haben.

Buch, Satz und Sieg: Neu auf Platz 22 beginnt Tennis-As und Moderatorin der ZDF-Sportreportage Andrea Petkovic mit ihrem literarischen Debüt, dem von der Kritik gelobten Erzählungsband "Zwischen Ruhm und Ehre liegt die Nacht" (Kiepenheuer & Witsch). Dieser enthält autobiografische Geschichten rund um ihr Leben als Tennisprofi. Wieviel Bücher ihr bedeuten, verriet sie etwa gegenüber Deutschlandfunk Kultur: "Was ich nur in der Literatur finde, ist, dass ich dieses komplette Hineintauchen in etwas habe, in ein Buch, wo ich über nichts Anderes nachdenken muss." Das helfe etwa in stressigen Momenten. Ihre Lesungstermine.

Die Neueinsteiger bei Belletristik (PB und TB) im Überblick:

  • Platz 2 (PB): "Ein weißer Schwan in Tabernacle Street" (dtv) von Ben Aaronovitch. Band 8 der Peter Grant-Reihe.
  • Platz 8 (PB): "Die Schweigende" (Penguin) von Ellen Sandberg
  • Platz 13 (PB): "All das Ungesagte zwischen uns" (dtv) von Colleen Hoover
  • Platz 23 (PB): "Wilde Jahre" (dtv) von Astrid Ruppert. Der zweite Teil der Trilogie um die Frauen der Familie Winter.
  • Platz 13 (TB): "Das Portland-Projekt" (Blanvalet) von Clive Cussler und Boyd Morrison. Band 14 der Juan-Cabrillo-Abenteuer. Das englische Original erschien 2019, Cussler ist im Februar 2020 im Alter von 88 Jahren gestorben. Morrison war schon länger sein Co-Autor.
  • Platz 25 (TB): "Guglhupfgeschwader" (dtv) von Rita Falk. Der zehnte Eberhofer-Krimi als TB-Ausgabe. Das noch lieferbare Paperback war im August 2019 erschienen.

Top-Aufsteigerin der Woche: Monika Maron

Dass sich der S. Fischer Verlag nach knapp 40 Jahren von seiner Autorin Monika Maron trennt, hat eine kontroverse Debatte ausgelöst – und Marons Roman "Artur Lanz", der im August noch beim Frankfurter Verlag erschienen ist, offenbar in den Charts nach oben geschoben. 35 Plätze geht es aufwärts auf Platz 51. Geschildert wird der Weg zweier gegensätzlicher Männer in die Freiheit. "Wer den Roman aufmerksam liest, der kann sehen, dass die Trennung von der Autorin eingepreist war", meint die "taz".

Mehr zur Debatte um Monika Maron auf Börsenblatt online:

König Knossi auf dem Sachbuch-Thron

Der Entertainer und Moderator Jens Knossalla alias Knossi erzählt in "Knossi – König des Internets" (Riva) seinen Aufstieg und Erfolg als Streamer. Co-Autor ist der "Games-Enthusiast, Redakteur und Podcaster", so der Verlag, Julian Laschewski. Mit über 300.000 gleichzeitigen Live-Zuschauern hält Knossi laut Verlag den deutschen Rekord auf der Streaming-Plattform Twitch. Er bezeichnet sich selbst als "König" und tritt für gewöhnlich mit Krone auf. Das ist auch auf der offiziellen Website des 34-Jährigen zu sehen: https://knossi.de/

Riva, ein Imprint der Münchner Verlagsgruppe, hat seit Oktober 2019 einen eigenen Programmbereich, der sich ausschließlich auf Social-Media-Persönlichkeiten und Webvideoproduzenten konzentriert, erläutert Pressesprecher Julian Nebel. Wie kam das Buchprojekt mit Knossi zustande? "Wer sich ein wenig mit dem Thema Gaming beschäftigt und aktiv auf den Plattformen unterwegs ist, kam gar nicht umhin, auf Knossi aufmerksam zu werden", so Nebel. Noch bevor Riva allerdings eine Anfrage habe losschicken können, sei sein Management auf den Verlag zugekommen. Immerhin hatte MontanaBlack seine erfolgreiche Biografie bei Riva veröffentlicht, und beide Streamer stünden in engem Kontakt. "Wir mussten also nicht lange überlegen, das war ein perfektes Match." Vom ersten Gespräch bis zum Erscheinen des Buches sei knapp ein Jahr vergangen. Die Erstauflage betrug 40.000 Exemplare, ein Nachdruck sei schon vor dem Erscheinungstermin nötig gewesen.

"Wie bei einer großen Familie ziehen bei Knossi alle Kooperationspartner, Teammitglieder und Freunde an einem Strang", charakterisiert Nebel die arbeitsintensive Zusammenarbeit. Dem "Creator" müsse dabei freie Hand gelassen und jederzeit die nötige Unterstützung gelassen werden. "Die individuellen Bedürfnisse des Künstlers stehen an oberster Stelle, ungeachtet von Wochenenden, Arbeitszeiten oder Kommunikationswegen. Über WhatsApp und Discord entstehen Ideen schneller als per E-Mail." Das hört sich anstrengend an – aber als Lohn springt eine Nummer 1 in den Charts dabei heraus.

Auch die Marketing-Aktivitäten laufen anders. Die Möglichkeiten im Zusammenspiel mit einem "Content Creator" wie Knossi auf Social Media seien vielfältig. Man müsse nicht mühsam die Zielgruppe suchen, sie sei bereits da. Sie mit den richtigen Inhalten und der passenden Tonalität anzusprechen, beherrsche der Creator. "Diese Inhalte muss auch der Verlag verstehen, die richtige Ansprache treffen", sagt Nebel – etwa mit Trailern für YouTube und Twitch, Instagram-Content sowie Einbindungen in Livestreams.

"Wir planen aber auch gerne weiter und wieder mit Musikern", betont Nebel. Aktuell steht etwa Musiker und "Voice of Germany"-Juror Samu Haber mit "Forever Yours" auf Platz 3 der Charts, in der vergangenen Woche war er auf der Eins neu eingestiegen.

Ebenfalls neu in den Sachbuch-Charts (HC):

  • Platz 17: "Wut" (Hanser) von Bob Woodward. Journalistenlegende Woodward legt eine aktuelle Analyse von Trumps Präsidentschaft in Corona-Zeiten vor. Es ist nicht das erste Buch Woodwards über Trump: Im Oktober 2018 erschien "Furcht. Trump im Weißen Haus“ auf Deutsch bei Rowohlt – ebenfalls ein Bestseller.
    Am 3. November steht die Wahl des US-Präsidenten an: Dann wird sich zeigen, ob Donald Trump weitere vier Jahre im Weißen Haus residieren kann, oder ob er Joe Biden Platz machen muss.

Drei Titel des Friedenspreisträgers 2020 kommen in die Charts

Drei Titel des Friedenspreisträgers rücken in die Charts

Der indisch-amerikanische Ökonom und Philosoph sowie Nobelpreisträger Amartya Sen ist am 18. Oktober in der Frankfurter Paulskirche mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2020 ausgezeichnet worden – wegen der Corona-Pandemie konnte der 86-Jährige selbst nicht vor Ort sein, sondern nahm per Videoschalte aus Boston am Festakt teil. Dieser wurde wie üblich in der ARD übertragen.

In der Woche nach der Preisverleihung rückten gleich drei Titel des frisch gekürten Friedenspreisträgers in unsere Sachbuch-Charts. Zwei davon hat C.H. Beck herausgebracht: "Die Welt teilen" steht neu auf Platz 4 in der Paperbackliste. Hierbei handelt es sich um eine Novität, wie der Verlag mitteilt. "Identität und Gewalt" (neu auf Platz 24 in der Taschenbuchliste) sei eine um ein aktuelles Vorwort erweiterte Neuausgabe von "Die Identitätsfalle" (zuerst auf Deutsch bei C.H.Beck erschienen 2007).

Als Wiedereinsteiger kommt "Die Idee der Gerechtigkeit" (dtv) auf Platz 20 in die Taschenbuchcharts – ein Backlist-Titel, der im November 2017 erschienen ist.

Neu in den Sachbuch-Charts (PB und TB) sind auch:

  • Platz 15 (PB): "Abenteuer Artenschutz – Als Tierärztin im Dschungel" (Malik) von Hannah Emde
  • Platz 6 (TB): "Kurze Antworten auf große Fragen" (Klett-Cotta) von Stephen Hawking. Es ist die TB-Ausgabe des noch lieferbaren Hardcovers von 2018, das mittlerweile in der 28. Auflage vorliegt.

Ratgeber: Neues für den Herd

Zwei Kochbücher schaffen es in dieser Woche neu in den Ratgeber-Charts, an deren Spitze fast schon gewohnheitsgemäß Stefanie Stahl mit "Das Kind in dir muss Heimat finden" (Kailash) rangiert:

  • Platz 7: "Jetzt wird's lecker!" (C. T. Wild Verlag) von Corinna Wild, mit neuen Rezepten und Tipps für den Thermomix.
  • Platz 24: "Anyone Can Cook" (Penguin) von Kitchen Stories. Kitchen Stories ist eine videobasierte Koch-App mit in Deutschland über zwei Millionen Besuchern pro Monat, so der Verlag. Das Kochbuch versammle die beliebtesten Rezepte, Geschichten aus der Küche hinter den Kulissen und Masterkniffe aus der Community. Gründerinnen von Kitchen Stories sind Mengting Gao und Verena Hubertz. Zur Website geht es hier: https://www.kitchenstories.com/de

Der Link zu den Wochenlisten:

https://www.boersenblatt.net/news/bestseller

Über die Bestsellerlisten

Die Börsenblatt-Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit mehr als 6.550 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten 88 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.