Buchcharts – die aktuellen Bestsellerlisten

Laura Malina Seiler stürmt auf die Eins

22. September 2021
von Matthias Glatthor

Elf Wochen stand Hape Kerkeling mit seinem Katzenbuch auf Platz 1 der Sachbuchcharts, nun muss er diesen räumen – für "Zurück zu mir" (Rowohlt) von Laura Malina Seiler, das von Null auf Eins springt. Ebenfalls neu beim Sachbuch ist eine Geschichte des BioNTech-Impfstoffes und seiner Macher*innen. Bei der Belletristik ist der neue Thriller von Sabine Thiesler höchster Neueinsteiger.

Acht von 35 Neueinsteigern

Die Wochencharts auf Börsenblatt Online

Ermittlungszeitraum: 13. bis 19. September 2021

Sachbuch: Führungswechsel

Bestsellerautorin Laura Malina Seiler (ihre Website: https://lauraseiler.com/), Autorin, Coach und Podcasterin ("Happy, Holy & Confident" mit aktuell 318 Folgen) zu den Themen Achtsamkeit und Spiritualität, stößt Hape Kerkeling, der mit seiner Katzen-Hommage "Pfoten vom Tisch!" (Piper; ET: 30. Juni) von Start an elf Wochen an der Spitze der Sachbuch-Hardcovercharts lag, vom Thron. Seiler holt sich mit "Zurück zu mir" (Rowohlt Polaris; ET: 14. September) sofort Platz 1 – ist zudem Aufsteigerin der Woche (plus 57 Plätze). Sie hatte etwa 2018 mit "Schön, dass es dich gibt!" (Rowohlt) einen Nummer 1-Hit in den Sachbuchcharts (PB). 

Worum geht es in "Zurück zu mir"? Die 28-jährige Alma, die mit ihrem Leben unzufrieden ist, bekommt eines Tages ein Notizbuch zugeschickt – darin der Brief einer älteren Frau, einer Seelenverwandten. Mit Folgen. Bei der Lektüre erführen Leser*innen, so Seiler auf ihrer Website, "durch den Blick in deine innere Welt, all die Antworten zu finden, die du schon dein Leben lang suchst" oder, "dass deine Seele Weisheiten in sich trägt, die dir immer den Weg weisen", oder "wie du deine innere Wahrheit findest", oder "wie du mutig deinen eigenen Weg gehst". Damit scheint die Gründerin der Rise Up & Shine Uni einen Nerv zu treffen.

Doch zurück zu Hape Kerkeling. Dieser muss nicht nur Laura Malina Seiler an sich vorbeiziehen lassen, sondern auch Marianne Koch bleibt mit "Alt werde ich später" (dtv; ET: 20. August) vor ihm, auf Platz 2 (wie in der Vorwoche). Für Kerkeling heißt es damit Platz 3 in dieser Woche.

Neu auf Platz 4 steigt ein weiterer Rowohlt-Titel ein, "Projekt Lightspeed" (ET: 14. September; Ü: Henriette Zeltner-Shane, Hainer Kober, Elisabeth Liebl, Sylvia Bieker, Rita Seuß, Barbara Steckhan und Thomas Wollermann) von Joe Miller mit Uğur Şahin und Özlem Türeci. Der Financial Times-Journalist hat die beiden BioNTech-Mitgründer seit dem Frühjahr 2020 begleitet. Das Buch erzählt die Geschichte der beiden und wie auch mit Hilfe anderer Wissenschaftler*innen der weltweit erste zugelassene Covid-19-Impfstoff entwickelt und damit ein Ausweg aus der Corona-Pandemie entwickelt wurde. Mit der mRNA-Technik, die auch Hoffnung für die Behandlung anderer Leiden wie Krebs birgt. Uğur Şahin, Özlem Türeci und Katalin Karikó (die langjährig an der Entwicklung von mRNA-Impfstoffen gearbeitet hat und Senior Vice President von BioNTech ist) werden für ihre revolutionäre Leistung mit dem renommierten Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Preis 2022 (Dotierung: 120.000 Euro) geehrt, wie am 21. September bekannt gegeben wurde. Überreicht wird der Preis am 14. März 2022 in der Frankfurter Paulskirche.  

Ebenfalls neu in der Hardcoverliste sind der Philosoph und Theologe Johannes Hartl (seine Website: https://johanneshartl.org/), der in "Eden Culture" (Herder; ET: 14. September) folgendes Thema hat, wie er auf seiner Website schreibt: "Ein Morgen, in dem Kopf und Herz versöhnt sind, Vernunft und Glaube, Rationalität und Spiritualität Hand in Hand gehen." Er beginnt auf Platz 8 in den Charts. Ganz anders ausgerichtet ist "Life is a Party!" (Riva; ET: 14. September), neu auf Platz 22, in dem die Modeunternehmerin, Reality-TV-Ikone und Promi Big Brother-Erfahrene Claudia Obert (mit Martina Taubert) offenherzig über "Mein Leben zwischen Champagner, Männern und Millionen" schreibt.

Beim Sachbuch-Paperback gelingt der Unternehmerin, Moderatorin und Autorin Louisa Dellert (mit Nils Frenzel) mit "WIR. Weil nicht egal sein darf, was morgen ist" (Komplett-Media; ET: 14. September) sofort der Sprung aufs Treppchen: neu auf Platz 3. Auf einer digitalen Deutschlandreise spricht sie mit Betroffenen über die Themen Feminismus, Klimakrise, Chancen(un)gleichheit in Deutschland, Migration und Flucht, (Alltags-)Rassismus hierzulande und Digitale Gewalt. Sie will helfen, Vorurteile abzubauen. Im Vorwort schreibt Dellert dazu: "Aber wie überwindet man Vorurteile und löst sie auf? Indem man Brücken baut. Aufeinander zugeht. Genau das möchte ich mit diesem Buch tun. Ich möchte Brücken zwischen unterschiedlichen Lebensrealitäten bauen. Brücken, auf denen wir uns begegnen können." Ein erhobener Zeigefinger solle ihr Buch nicht sein. "Es ist eine Einladung dazu, ein neues gemeinsames WIR zu definieren. Und das geht nur, wenn wir einander zuhören."

Belletristik: Abschlussband der Erotik-Trilogie "365 Tage"

Bei der Belletristik (Hardcover) hält Juli Zeh mit "Über Menschen" (Luchterhand; ET: 22. März) auch in dieser Woche den Spitzenplatz, neu in die Top 25 schaffen es drei Titel. Am höchsten steigt dabei Bestseller-Autorin Sabine Thiesler ("Der Kindersammler"; ihre Website) mit ihrem Thriller "Im Versteck" (Heyne; ET: 13. September) ein – auf Rang 7. Paul Böger, Fotograf und um die 40, kauft sich ein abgelegenes und verwahrlostes Haus in der Toskana. Vermeidet Kontakte. Der Serienmörder "will in der Einsamkeit seine tödliche Sucht besiegen", so Thiesler. Dann verschwindet ein achtjähriges Mädchen.

Harter Stoff, und sicher nicht jedermanns, jederfraus Sache. Lustiger geht es bei Wladimir Kaminer (seine Website) zu, der in "Die Wellenreiter" (Goldmann; ET: 30. August) Deutschland zu Corona-Zeiten humoristisch betrachtet. Neu auf Platz 21. Seine Lesungstermine finden Sie hier.

Auf Position 25 reiht sich neu "Barbara stirbt nicht" (Kiepenheuer & Witsch; ET: 9. September) von Alina Bronsky, die bereits mit zwei früheren Werken auf der Longlist zum Deutschen Buchpreis stand (2010: "Die schärfsten Gerichte der tatarischen Küche"; 2015: "Baba Dunjas letzte Liebe"). In ihrem aktuellen Buch erzählt sie vom Rentner Walter Schmidt, ein Pascha wie aus dem Bilderbuch, dessen Frau Barbara zum Pflegefall wird. Gelingt ihm der Umschwung? Welche Rolle spielt dabei der Fernsehkoch Medinski? Bronsky könne "leicht erzählen, ohne belanglos zu sein", urteilte Katja Essbach in NDR Kultur.

Bei den Neueinsteigerinnen im Paperback fallen ins Auge: Blanka Lipinska mit dem Abschlussband ihrer erotischen 365 Tage-Trilogie, "365 Tage mehr" (Platz 7 – Blanvalet; ET: 20. September; Ü: Marlena Breuer, Saskia Herklotz) und Bestseller-Autorin Ulrike Schweikert ("Die Charité"; ihre Website), die mit "Berlin Friedrichstraße: Novembersturm" (Rowohlt Tb.; ET: 14. September) ihre neue historische "Friedrichstraßensaga" startet. Wir begeben uns ins Jahr 1920 nach Berlin. Der junge Architekt Robert soll am Neubau des Bahnhofs und der Planung der ersten U-Bahn-Linie Berlins mitwirken. Eine Heirat mit Luise wird dadurch greifbar. Doch dann taucht deren erste Liebe Johannes, der beste Freund von Robert, vermeintlich im Ersten Weltkrieg umgekommen, kriegsversehrt wieder auf. Band 2, "Tränenpalast", der in den 50er Jahren spielt, kündigt der Verlag für Mai 2022 an.

Die Neueinsteiger bei den Ratgebern

Ratgeber: Ein selbsternannter Koch-Erneuerer

Höchstplatzierter Neuling bei den Ratgebern ist der US-Spitzenkoch Joshua Weissman (seine Website: https://www.joshuaweissman.com/), der sich mit dem englischsprachigen "Joshua Weissman: An Unapologetic Cookbook" (Random House US / Dorling Kindersley; ET: 14. September) auf Anhieb den zweiten Platz holt. Kein Wunder, ist er doch ein veritabler Social Media-Star. Auf seinem Youtube-Kanal, auf Facebook, TikTok und Instagram folgen ihm Millionen Fans. "Ich habe beruflich in verschiedenen gehobenen Restaurants gearbeitet, wurde mit Pfannen beworfen, habe die Hitze und den Druck von Weltklasse-Restaurants erlebt, und jetzt bin ich hier, um das Essen in Bereiche zu bringen, die die Massen noch nicht gesehen haben, und damit hoffentlich einen Haufen Aufregung, Wert und Unterhaltung mitzubringen", formuliert Weissman auf seiner Website.

  • Die deutsche Ausgabe erscheint im Frühjahr 2022 im DK Verlag, bestätigt dieser auf Anfrage. Als Titel sei geplant: "Ein unverschämt gutes Kochbuch".

Gleich dahinter, auf Platz 3, legt die frühere "Super Nanny"(RTL) Katharina Saalfrank (ihre Website) mit "Die Reise zur glücklichen Eltern-Kind-Beziehung" (Beltz; ET: 15. September) los. Top-Aufsteiger der Woche bei den Ratgebern ist "Kosmos Himmelsjahr 2022" (plus 61 Plätze). Alle Jahre wieder zeigt sich die aktuelle Ausgabe dieses Klassikers für Sternengucker in den Charts. Hans-Ulrich Keller, Professor für Astronomie an der Universität Stuttgart, gibt das "Himmelsjahr" seit über 30 Jahren heraus. Highlights 2022: Mondfinsternis, partielle Sonnenfinsternis und Bedeckung des Mars durch den Mond. Der Titel landet auf Platz 8 in der Ratgeberliste.

Wo stehen die Chartstürmer der vergangenen Woche?

In der vergangenen Woche haben gleich vier Titel den Sprung von Null auf Platz 2 geschafft. Wie ist es für diese in der aktuellen Woche gelaufen?

  • "Ankommen" (Fischer Tb.; ET: 8. September) von Bülent Ceylan (mit Astrid Herbold) holt sich in dieser Woche Platz 1 (Sachbuch PB)
  • Ebenfalls auf Platz 1 schiebt sich Andreas Gruber mit seinem neuen Thriller "Todesschmerz" (Goldmann; ET: 13. September), der sechste Fall für sein Gespann Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez (Belletristik TB)
  • "Glitterschnitter" (Galiani Berlin; ET: 9. September) von Sven Regener verliert leicht und fällt auf Platz 4 zurück (Belletristik HC)
  • "Together – Alle an einem Tisch" (DK Verlag; ET: 6. September) von Jamie Oliver fällt um fünf Positionen auf Platz 7 (Ratgeber)

Der Link zu den Wochenlisten:

https://www.boersenblatt.net/news/bestseller

Insgesamt schieben sich in dieser Woche 35 Neueinsteiger in unsere Charts. Dagegen nimmt sich die Zahl von sechs Wiedereinsteigern (Plätze 20 bis 25) eher bescheiden aus. Darunter ist etwa "Der Wüstenplanet" (Heyne; ET: 11. Januar 2016; Ü: Jakob Schmidt) von Frank Herbert, dessen Verfilmung von Denis Villeneuve unter dem englischen Titel "Dune" am 16. September in den Kinos gestartet ist – und geradezu euphorisch besprochen wurde ("Filmstarts" gab 5 von 5 Punkten). Das hat sichtlich das Interesse an der Romanvorlage wieder geweckt. Im Buchhandel, so mit eigenen Augen gesehen, werden der Titel und die Nachfolgebände im SF-Bereich prominent präsentiert.

Über die Bestsellerlisten

Die Börsenblatt-Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit mehr als 6.550 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten 88 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.