Buchcharts – die aktuellen Bestsellerlisten

Rossmann gibt Gas

13. Januar 2021
von Matthias Glatthor

Führungswechsel: Dirk Rossmann überholt Sebastian Fitzek in den Belletristik-Charts (Hardcover), ist die neue Nummer Eins. Neu eingestiegen ist dort ein preisgekrönter Roman über Obdachlose in München. Beim Sachbuch geht es um Atemtechniken und bei den Ratgebern gibt es Neues von den Ernährungs-Docs. Ein Blick in die aktuellen Bestsellerlisten auf Börsenblatt online.

Der neue Belletristik-Spitzenreiter - und einige Neueinsteiger

Die Wochencharts auf Börsenblatt Online

Ermittlungszeitraum: 4. Januar bis 10. Januar 2021

Belletritsik: Rossmann überholt Fitzek

In der siebten Woche in den Belletristik-Charts (Hardcover) hat es Dirk Rossmann, offenbar Dank seiner breit angelegten Werbe-Kampagne und des zusätzlichen Verkaufs über die Rossmann-Drogerien, geschafft: Sein Öko-Thriller "Der neunte Arm des Oktopus" (Lübbe) kapert sich den ersten Platz. Bereits vor Weihnachten hatte er gegenüber dem Börsenblatt auf die Frage, ob er mit der Resonanz auf sein Buch zufrieden sei, geantwortet: "Zufrieden ist untertrieben – ich bin glücklich." Ein zweites Buch schließe er nicht aus, es existiere bereits in seinem Kopf. Damit muss sich Sebastian Fitzek, der mit "Der Heimweg" (Droemer) zehn Wochen unangefochten an der Spitze lag, diesmal mit Rang 2 begnügen.

Dirk Roßmann signiert seinen "Oktopus"

Obdachlosen eine Stimme geben

Premiere in der Hardcoverliste (Belletristik) haben drei Titel: Neu auf Platz 14 ist "Der Sandler" (Osburg Verlag) von Markus Ostermair – eine in klaren Sätzen verfasste Schilderung des Lebens einer Gruppe Obdachloser um die Hauptfigur Karl in München. Für das Buch wurde Ostermair 2020 mit dem Tukan-Preis der Stadt München (Dotierung: 6.000 Euro) ausgezeichnet. In der Jury-Begründung heißt es unter anderem: "Statt die harte Realität in wohlfeilem Realismus auszustellen, evoziert Markus Ostermair sie in einer präzise gestalteten, an Döblin geschulten Sprache, die seinen Figuren Würde gibt, ohne ihnen falsche Nähe aufzuzwingen, ohne zu urteilen oder zu verklären." "Der Sandler" ist das literarische Debüt des 1981 geborenen Autors.

Eine fast 90-minütige Live-Lesung Ostermairs aus "Der Sandler" können Sie hier verfolgen (nicht wundern, einen Ton soll es erst ab Minute 8:40 geben):

Markus Ostermair liest aus "Der Sandler"

Ins London des Jahres 1937 geht es mit dem Unterhaltungsroman "Meine ferne Schwester" (Pendo) von Judith Lennoxneu auf Platz 21. Rowan, die sich im Partyleben austobt, und ihre jüngere Schwester Thea, die Geld für ihr Studium erarbeiten will, haben in der Kindheit ihre Mutter durch einen Unfall verloren. Dahinter steckt ein Geheimnis, von dem Thea nichts weiß. Als der Zweite Weltkrieg ausbricht, kommt eine neue Dynamik in das Verhältnis der beiden Schwestern. Lennox verbinde "große Gefühle und Historie zu einem mitreißenden Gesellschaftsporträt", schrieb "Freundin". Mehr über die Autorin findet sich auf ihrer Website: http://judithlennox.com/

Der alte Buchhändler Carl Christian Kollhoff, Hauptfigur in Carsten Henns "Der Buchspazierer" (Pendo) bringt besonderen Kunden abends ihre bestellten Bücher zu Fuß nach Hause. Als er seine Anstellung verliert, helfen ihm Bücher und das neunjährige Mädchen Schascha wieder in die Spur. Der Titel beginnt neu auf Platz 25 in den Charts. Henn erzähle davon, wie Bücher Menschen miteinander verbinden können, so der Münchner Verlag.

Neu im Paperback (im Taschenbuch gibt es diese Woche keine Neueinsteiger):

  • Platz 11 (PB): "Hexenjäger" (Lübbe) von Max Seeck. Thriller.
  • Platz 21 (PB): "Der Tausch – Zwei Frauen. Zwei Tickets. Und nur ein Ausweg." (Heyne) von Julie Clark. Thriller.
  • Platz 24 (PB): "Fürchte dich vor morgen" (Piper Pb.) von Susanne Mischke. Band 10 der Hannover-Krimis um Kommissar Völxen.

Sachbuch: Luft holen

Auf dem Sachbuch-Treppchen (Hardcover) sieht es in dieser Woche genauso aus wie in der Vorwoche. Platz 1 hat wiederum Barack Obama mit "Ein verheißenes Land“ (Penguin) inne – und das nun schon seit sieben Wochen. Auf Platz 2 stehen erneut Monika Gruber und Andreas Hock mit "Und erlöse uns von den Blöden" (Piper; neun Wochen in den Charts) und auf Platz 3 Markus Rex mit "Eingefroren am Nordpol" (C. Bertelsmann; sieben Wochen in den Charts).

Der einzige neue Titel zeigt sich auf Platz 23: "Breath – Atem" (Piper), ein New York Times-Bestseller des US-amerikanischen Journalisten James Nestor (mehr über ihn unter: https://www.mrjamesnestor.com/). "Das vorliegende Buch ist eine wissenschaftliche Abenteuerreise zur verlorenen Kunst und Technik des Atmens", formuliert Nestor in der Einleitung. Und er verspricht: Eine veränderte Atmung könne das Leben verlängern. Er will daher die Grundlagen heilender Atmung vermitteln. Kann man gut gebrauchen in Lockdown-Zeiten.

In die Paperback-Charts gelangen drei Neulinge: Platz 15 holt sich der Reisejournalist Fredy Gareis mit "Vier Räder, Küche, Bad" (Malik). Ein Ausbruch aus dem normalen Leben: Gareis und seine Freundin Patrizia geben fast ihre gesamte Habe auf und ziehen in ein 21 Jahre altes Auto. Darin leben und arbeiten sie, erkunden nebenbei Deutschland. Eine besondere Camper-Version, vielleicht ein Anreiz in Corona-Zeiten. Das Buch ist bereits im August 2020 erschienen – jetzt kommt es erstmals in die Top 25. Auf "The Travel Episodes" von Piper wird die Geschichte zum Buch erzählt (hier).

Die weiteren neuen Titel im Paperback und Taschenbuch:

  • Platz 18 (PB): "Der Böse steht noch einmal auf ... und andere Klischees aus Hollywood-Filmen" (Schüren) von Christian G Salis. "Ein witziges, kurzweiliges Buch für alle, die gern ins Kino gehen", urteilte faz.net – und es in Corona-Zeiten nicht können, möchte man ergänzen.
  • Platz 25 (PB): "Sein kein Mann" (Hanserblau) von JJ Bola über neue Männerrollen.
  • Platz 24 (TB): "BaSiK Ü3" (Herder) von Renate Zimmer. Begleitende alltagsintegrierte Sprachentwicklungsbeobachtung in Kindertageseinrichtungen

Ratgeber: Neues von den Ernährungs-Docs

Die vier Ernährungs-Docs Anne Fleck, Jörn Klasen, Matthias Riedl und Silja Schäfer haben wieder zugeschlagen, diesmal zum Thema "Gesund und schlank durch Intervallfasten" (ZS Verlag; ET: 8. Januar)  – keine Frage, dass sie auch damit in den Ratgebercharts landen: neu auf Platz 3. Als Wiedereinsteiger schiebt sich "Die Ernährungs-Docs – Zuckerfrei gesünder leben" auf Platz 16.

Kreativcoach Clarissa Hagenmeyer legt mit "Happy Love" (MVG) einen den fünften Band ihrer Happy-Painting-Reihe vor. Folgt man ihren Anleitungen, können "mit Aquarellfarben, Finelinern und Farbstiften liebevolle Motive" für Familie und Freunde erschaffen werden, wirbt der Verlag. Neu auf Platz 22.

Ansonsten finden sich in den Charts vor allem Koch- und Abnehmbücher, dazu einige Titel zum geistigen und körperlichen Wohlbefinden. Dass Hunde in Corona- und Lockdown-Zeiten Konjunktur haben, hört man immer wieder in den Medien – und es zeigt sich auch in unseren Ratgebercharts:

  • Platz 20 (Vorwoche: 20): "Welpen-Erziehung" (Gräfe und Unzer) von Katharina Schlegl-Kofler
  • Platz 21 (Vorwoche: 18): "Welpentraining mit Martin Rütter" (Kosmos) von Martin Rütter und Andrea Buisman

Der Link zu den Wochenlisten:

Über die Bestsellerlisten

Die Börsenblatt-Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit mehr als 6.550 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten 88 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.