Börsenverein begrüßt Ausbildungsprämie

"Eine wichtige Unterstützung für die Buchbranche"

26. Juni 2020
von Börsenblatt

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels begrüßt die Ausbildungsprämie der Bundesregierung und ruft Verlage und Buchhandlungen dazu auf, die Angebote zu nutzen.

Monika Kolb

Die Bundesregierung stellt – wie berichtet – im Rahmen des Hilfsprogramms "Ausbildungsplätze sichern" 500 Millionen Euro für kleine und mittlere Unternehmen zur Verfügung. Auch ausbildende Buchhandlungen und Verlage können Zuschüsse von bis zu 3.000 Euro erhalten.

"Die Ausbildungsprämie der Bundesregierung ist eine wichtige Unterstützung für die Buchbranche. Wir danken den politisch Verantwortlichen für die Bereitstellung dieser breit angelegten Förderung. Die Corona-Krise hat Buchhandlungen und Verlage wirtschaftlich schwer getroffen. Viele Unternehmen sind unsicher, wie sie angesichts von Umsatzeinbußen und unwägbaren Perspektiven weiter ausbilden können. Dabei garantiert vor allem die Investition in Ausbildung, dass wir morgen qualifizierte Fach- und Führungskräfte vor Ort in den Betrieben haben. Ich hoffe, dass viele Betriebe die Ausbildungsprämie als Chance ergreifen und die Zuschüsse nutzen. So können sie weiter in Ausbildung und damit in die Zukunft ihres Unternehmens und der gesamten Branche investieren", sagt Monika Kolb, Bildungsdirektorin des Börsenvereins, in einer Mitteilung des Verbands.

"Branche in die Zukunft tragen"

Wie in vielen Branchen würden auch Unternehmen der Buchbranche seit Jahren einen Fach- und Führungskräftemangel beklagen. Kolb fährt fort: "Der Branche ist es in den letzten Jahren gelungen, das Angebot an Ausbildungsplätzen zu erweitern und qualifizierten Nachwuchs aufzubauen. Während die Ausbildungszahlen 2019 noch deutlich angestiegen sind, beobachten wir jetzt Unsicherheit und Zurückhaltung in vielen Unternehmen. Die Aufgabe, kompetente Mitarbeiter*innen auszubilden, hat durch die Pandemie jedoch nicht an Aktualität verloren – im Gegenteil: Gerade für den erfolgreichen Ausweg aus der Krise benötigen wir engagierte junge Fachkräfte, die gemeinsam mit uns das Buch und die Branche in die Zukunft tragen."

Wie Buchhandlungen und Verlage die Zuschüsse beantragen können, wird noch bekanntgegeben. Das beschlossene Maßnahmenpaket richtet sich an KMU mit bis zu 249 Beschäftigten, die durch die Corona-Krise besonders betroffen waren oder sind. Sie sollen im Ausbildungsjahr 2020/21 unter anderem folgende Unterstützung erhalten:

  • Ausbildungsprämie in Höhe von 2.000 Euro (nach Abschluss der Probezeit) für jeden für das Ausbildungsjahr 2020 abgeschlossenen Ausbildungsvertrag. Dies gilt für ausbildende KMU, die ihre Ausbildungsleistung im Vergleich zu den drei Vorjahren aufrechterhalten.
  • Ausbildungsprämie in Höhe von 3.000 Euro (nach Abschluss der Probezeit) für jeden für das Ausbildungsjahr 2020 zusätzlich abgeschlossenen Ausbildungsvertrag. Dies gilt für ausbildende KMU, die ihre Ausbildungsleistung im Vergleich zu den drei Vorjahren erhöhen.

Auf diese Weise sorge das Bundeskabinett 2020/21 für Anreize zur Fortführung des Ausbildungsangebots, zur Erhöhung des Ausbildungsangebots, zur Vermeidung von Kurzarbeit sowie zur Auftrags- und Verbundausbildung. Zusätzlich sollen KMU, die Auszubildende aus Corona-bedingt insolventen KMU bis zum Abschluss ihrer Ausbildung übernehmen, eine Prämie je auszubildender Person erhalten.

Die Eckpunkte des Bundesprogramms können hier im Detail eingesehen werden:

https://www.bmbf.de/files/131_20_Eckpunkte_Ausbildung_sichern_Ansicht02.pdf   

Weitere Informationen finden sich unter:

https://www.bmbf.de/de/das-sollten-kmu-jetzt-wissen-11839.html