Börsenverein

Margit Ketterle neue Sprecherin der IG Meinungsfreiheit

25. November 2021
von Börsenblatt

Margit Ketterle, Verlagsleiterin Sachbuch bei Droemer Knaur, ist neue Sprecherin der Interessengruppe (IG) Meinungsfreiheit im Börsenverein des Deutschen Buchhandels. Sie folgt auf Jürgen Horbach.

Margit Ketterle

Margit Ketterle war zuvor seit Ende 2018 bereits Mitglied der IG Meinungsfreiheit, informiert der Börsenverein. Sie tritt in die Fußstapfen von Jürgen Horbach, Geschäftsführer des Athesia Kalenderverlags. Michael Lemling, Geschäftsführer der Münchner Buchhandlung Lehmkuhl, bleibt weiterhin zweiter Sprecher. Die Entscheidung fiel auf der IG-Sitzung am 25. November 2021.

"Ich freue mich zusammen mit Michael Lemling für die IG Meinungsfreiheit sprechen zu dürfen: Wir sind gerade jetzt besonders gefordert, für dieses kostbare Freiheitsrecht einzutreten, das leider in so vielen Staaten keine Selbstverständlichkeit ist, und in denen Autorinnen und Autoren an Leib und Leben bedroht werden. Doch auch bei uns endet die 'Freiheit des Andersdenkenden', wenn zunehmend Hetze und Hass als ‚Meinung’ deklariert werden", sagt Ketterle.

Die IG Meinungsfreiheit des Börsenvereins wurde auf den Buchtagen in Berlin 2017 gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, für die Meinungsfreiheit im In- und Ausland einzutreten. Mit Projekten, Veranstaltungen und Aktionen wollen die in der IG versammelten Verlage, Buchhandlungen und Zwischenbuchhandlungen dafür sorgen, dass die Meinungsfreiheit als existenzielle Grundlage der Buchbranche und als zentraler Wert freier und demokratischer Gesellschaften anerkannt und ohne relativierende Abstriche realisiert wird.

Mit dem Aktionsschwerpunkt "Woche der Meinungsfreiheit", die im Mai 2020 zum ersten Mal stattfand, hat die IG ein bleibendes Format geschaffen, das jährlich vom Tag der Pressefreiheit bis zum Gedenktag an die Bücherverbrennung in Deutschland und bald auch international stattfinden soll.