Kinderbuchspende für die Ahr

Regale voller Süßigkeiten – aber nichts zu lesen

14. Februar 2022
von Börsenblatt

Genau 938 Kinderbücher machen sich gerade auf die Reise an die Ahr: Das Team der Leseförderung im Börsenverein hat seine Bestände (aus Vorlesewettbewerb & Co.) durchforstet und spendet palettenweise Bücher – eine Buchhandlung verteilt sie.

Palette mit Bücherspenden im Haus des Buches

Frisch verpackt: Palette mit Bücherspenden im Haus des Buches

Die Buchhandlung Berens in Adenau war nicht vom Hochwasser betroffen, betreut aber ehrenamtlich Leseclubs an den Schulen der Umgebung. In den Klassenräumen stand der Schlamm nach der Flutkatastrophe im Sommer zwei Meter hoch, die Schüler sind in Containern untergebracht, wie Buchhändlerin Karin Berens jüngst auch im Börsenblatt berichtete (mehr dazu hier). Nach dem Hochwasser gingen zwar viele Spenden ein, doch nicht immer das, was wirklich gebraucht wird. Die Regale sind voll mit Gummibärchen-Tüten, Bücher dagegen nach wie vor Mangelware.

Gleich nach der Flut fragten Karin Berens und ihr Mann Josef bei Verlagen nach, ob sie Kinderbücher spenden würden, Vertreter wurden aktiv, Privatleute machten mit – unzählige Kisten mit Lesestoff hat das Paar danach in zwölf Schulen und Kitas verteilt. Zu Weihnachten haben Karin und Josef Berens noch mal nachgelegt und für die Kinder Hunderte von Büchern liebevoll in Geschenkpapier verpackt.

Karin Berens durfte sich aus einer langen Liste ihre Wunschtitel aussuchen - und wird die Bücher nun an die Schulen verteilen.

Jetzt steht eine dritte Großlieferung an: Die Abteilung Leseförderung des Börsenvereins hat ihre Bestände im Haus des Buches in der Braubachstraße durchforstet und eine lange Liste mit aktuellen Titeln an die Buchhandlung geschickt. Karin Berens durfte sich ihre Wunschbücher aussuchen – und nun machen sich 938 Exemplare auf den Weg an die Ahr, wo die Buchhändlerin den Lesestoff an Schulen und Schüler verteilen wird.

Die Mengen können sich sehen lassen und erfüllen viele Lesebedürfnisse. Das Buch „Haifischzähne“ von Anna Woltz (Carlsen), das von einer abenteuerlichen Radtour erzählt, ist allein mit 410 Exemplaren im Spendenpaket vertreten, weitere Titel sind zum Beispiel „Mein geniales Leben“ von Jenny Jägerfeld (Urachhaus, 68 Exemplare) und der Kinderkrimi „Rory Shy“ von Oliver Schlick (Ueberreuter, 54 Exemplare).