Corona-Lockerungen

Buchhandel im Norden weiter offen

19. März 2021
von Börsenblatt

Im Norden dürfen die Buchhandlungen weiter geöffnet bleiben: In den Bundesländern Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein zählen die Buchhandlungen zu den Geschäften des täglichen Bedarfs.

Wie der Geschäftsführer des Börsenverein-Landesverbands Nord, Volker Petri, mitteilt, zählt die Hansestadt Hamburg auch in der neuen Verordnung vom 19. März den Buchhandel weiter zum "täglichen Bedarf", so dass er weiterhin unter den bekannten Bedingungen geöffnet bleiben darf. Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher hatte bekanntgegeben, dass wegen der hohen Inzidenzwerte ab Samstag wieder die Regeln von vor dem 8. März gelten.

In Schleswig-Holstein wurde im Erlass über Ergänzende Maßnahmen bei Überschreitung der 7-Tage-Inzidenz von 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern beschlossen: "Buchgeschäfte gehören zu den Geschäften des täglichen Bedarfs und dürfen geöffnet bleiben, auch wenn der Inzidenzwert steigt." Dieser Passus wird nun Volker Petri zufolge automatisch in die Landkreisverordnungen aufgenommen, was etwa im Kreis Herzogtum Lauenburg bereits geschehen ist, die restlichen Landkreise werden folgen.

Bremen, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen haben keine Änderungen bekannt gegeben, was bedeutet, dass der Buchhandel auch hier weiter geöffnet bleiben darf.

Täglich oder wöchentlich
Mit den vier Börsenblatt-Newslettern immer auf dem aktuellsten Stand

-> Nachrichten des Tages am Nachmittag
-> Die besten Links aus dem Netz am Morgen
-> Breaking News blitzschnell
-> Jeden Mittwoch Verkaufscharts der Woche 

Anzeige
Sie wollen Ihre Waren neu präsentieren?

-> Entwicklung von Einrichtungskonzepten nach Ihren Bedürfnissen
-> Beleuchtungskonzepte als i-Tüpfelchen
-> mehr als 50 Referenzen