IPA Prix Voltaire 2021

"Ihr Mut ist eine Inspiration"

23. November 2021
von Börsenblatt

Die International Publishers Association (IPA) hat das libanesische Verlagshaus Dar Al Jadeed als Preisträger des Prix Voltaire 2021 bekannt gegeben. Mit dem Preis wird beispielhafter Mut beim Einsatz für die Publikationsfreiheit und die freie Meinungsäußerung gewürdigt.

Demonstrant*innen vor dem Justizpalast in Beirut erinnern an Lokman Slim

Das in Beirut ansässige Unternehmen wurde aus einer Liste von fünf Nominierten ausgewählt. "Fünf außergewöhnlich starke Kandidaten"

Der Dar Al Jadeed Verlag wurde im Jahr 2000 von Lokman Slim und seiner Schwester Rasha Al Ameer in Beirut, Libanon, gegründet, um kulturelle Werke frei von ideologischen Konflikten oder Parteinahme zu veröffentlichen. Im Februar 2021 wurde Lokman Slim ermordet, nachdem er wiederholt bedroht und eingeschüchtert worden war, weil er sich für mehr Meinungsfreiheit und einen offenen Dialog im Libanon einsetzte. Wir berichteten: "Eine abscheuliche Tat" (boersenblatt.net)

„Der diesjährige Preisträger des Prix Voltaire hat den höchsten Preis für sein Eintreten für das Recht auf freie Meinungsäußerung und damit für Toleranz und Konfliktlösung im Libanon bezahlt. Sein Verlust ist ein Verlust für die gesamte internationale Verlagsgemeinschaft“, so Bodour Al Qasimi, Präsident der IPA.

Kristenn Einarsson, Vorsitzende des IPA-Ausschusses für die Freiheit des Publizierens, fügte hinzu: „Dar Al Jadeed hat aus erster Hand erfahren, welche Gefahren mit dem Engagement für die Meinungsfreiheit und die freie Kommunikation von Ideen verbunden sein können. Ihr Mut ist eine Inspiration.“

Die Mitbegründerin von Dar Al Jadeed, Rasha Al Ameer, wird den Prix Voltaire am 30. November auf der Internationalen Buchmesse von Guadalajara persönlich entgegennehmen. Bei der Zeremonie wird auch der mexikanische Journalist und Univision-Moderator Jorge Ramos eine Grundsatzrede halten.

Die IPA hat außerdem einen Sonderpreis für den chinesischen Autor Li Liqun (Pseudonym Li Huizi) angekündigt, ein Mitglied des Unabhängigen Chinesischen PEN-Zentrums, das sich am 23. Juli 2021 das Leben nahm. „Li Liquns Bemühungen als Schriftsteller, politischer Kommentator und öffentlicher Intellektueller wurden weithin respektiert. Das Komitee ist stolz darauf, seinen Einsatz für die Meinungsfreiheit zu würdigen.“

Der Sonderpreis werde nur in Fällen vergeben, die besonders bemerkenswert sind.

Über den Prix Voltaire 2021
Auf der diesjährigen Auswahlliste standen auch unabhängige belarussische Verlage, Mikado Publishing (Türkei), Samir Mansour Bookshop for publishing (Palästina) und Raul Figueroa Sarti (Guatemala).

Nominiert für den Prix Voltaire sind Verleger - Einzelpersonen, Gruppen oder Organisationen -, die sich für die Freiheit des Publizierens einsetzen, sei es als langjährige Verfechter dieser Werte oder weil sie in jüngster Zeit trotz Druck, Drohungen, Einschüchterungen oder Schikanen von verschiedenen Seiten Werke veröffentlicht haben.