Börsenblatt Young Excellence Award 2021

Bücherwurm Regensburg: Ein Trio für die Zukunft

19. Februar 2021
von Christina Busse

Andreas Hollender, Stefanie Liebl und Andrea Röhrl von der Buchhandlung Bücherwurm in Regensburg arbeiten an innovativen Konzepten und Marketing sowohl online als auch offline. Sie sind beim Börsenblatt Young Excellence Award nominiert.

Stefanie Liebl, Andrea Röhrl und Andreas Hollender (v.l.)

Eine Buchhandlung auf der Reise in die Zukunft: Üppige Pflanzen, ein Farbkonzept in Naturtönen, Raum zum ungestörten Lesen und Verweilen, inspirierende Regalbeschriftung –  als Oase im Alltag zeigt sich die Buchhandlung Bücherwurm, die 1988 von Johanna und Christian Röhrl in Regensburg gegründet wurde und heute 18 Mitarbeitende an drei Standorten (zwei in Regensburg, einer im benachbarten Neutraubling) hat. Als 2019 ein Umzug des Stammhauses anstand, gab dies den Anstoß für Veränderung und den Impuls, neue Wege hinsichtlich Erscheinungsbild, Services und Technologien zu beschreiten.

„Wir haben uns gefragt „Wo wollen wir hin?“ und haben das Bild von der Buchhandlung als Oase entwickelt“, erläutert Andrea Röhrl. Die Tochter des Gründerpaars hat eine starke Verbindung zur Buchhandlung, in die sie quasi hineingewachsen ist. „Sie hat mich immer begleitet und schon als Teenager habe ich mitgearbeitet“, sagt die 29-Jährige, die sich besonders für die Dinge hinter den Kulissen interessiert. „Ich finde es spannend, wie so ein Laden funktioniert, welche Prozesse dahinter ablaufen, wo die Stellschrauben sind, um etwas zu verbessern“, erklärt Röhrl, die ihr betriebswirtschaftliches Studium in Köln im Jahr 2017 mit dem Master of Science abgeschlossen hat. Im selben Jahr ist sie bei der Etventure GmbH in München als Consultant im Bereich Innovation eingestiegen, seit 2019 ist sie bei der Sharkbite Innovation GmbH, ebenfalls in der bayerischen Landeshauptstadt, tätig.

Mit der strategischen Neuorientierung des Bücherwurms ging eine „kleine Einheit im Unternehmen mit Fokus auf Innovation“ an den Start, die das Rad nicht neu erfinden, sondern bestehende Komponenten neu verknüpfen wolle, so Röhrl. Mit ihr sind dies Stefanie Liebl (29) und Andreas Hollender (34), die aus unterschiedlichen Blickwinkeln, mit ihren jeweiligen Erfahrungen und individuellen Stärken auf die Buchhandlung schauen. Hollender, ebenfalls mit wirtschaftlichem Know-how, bringt langjährige Erfahrung in der von ihm gegründeten Werbeagentur mit und verantwortet im Team das Marketing. Die studierte Kulturwissenschaftlerin Stefanie Liebl hat nach einem Volontariat bei Droemer Knaur in München auf die Seite des Buchhandels gewechselt, ihr Fokus liegt auf dem Veranstaltungsbereich und der Social Media-Strategie.

Gemeinsam hat das junge Trio den Neufindungsprozess des Bücherwurms von den ersten drei Workshops im Sommer 2019 an mitgestaltet und begleitet. „Außerdem haben sich 150 Kundinnen und Kunden online dazu geäußert, was ihnen an der Buchhandlung wichtig ist. Mit rund 20 Weiteren haben wir ausführliche Interviews geführt. Es haben sich dann zehn konkrete Ideen herauskristallisiert, die sich zum Teil schnell umsetzen ließen“, berichtet Andrea Röhrl. Dazu gehören:

  • Das „Lieblingsbücher“-Regal, in dem die Büchhändlerinnen und Buchhändler ihre Favoriten mit kurzer Erläuterung präsentieren.
  • Der buchbare Online-Beratungstermin „wie beim Frisör“ (so Röhrl, der es wichtig ist, über den Tellerrand der eigenen Branche zu blicken). Die Online-Buchberatung konnte im Corona-Lockdown erfolgreich umgesetzt werden.
  • Weitere Punkte sind zum Beispiel die Lieferung per „Bücher-Taxi“
  • das Projekt „Rent a Bookshop“, das die Nutzung des Ladens über die Öffnungszeit hinaus ermöglichen soll
  • und die Zusammenarbeit mit dem benachbarten Café.

Der Newsletter „Lesepost“ wird von Andreas Hollender verantwortet, der sich in den vergangenen Jahren eigenständig in die Buchbranche „reingefuchst“ hat, wie er sagt. Schon während seiner kaufmännischen Ausbildung hat er seinen ersten (E-Book-)Verlag gegründet, 2014 den Self-Publishing-Day ins Leben gerufen und eine eigene Agentur, die neuDenken Media an den Start gebracht. Beim Bücherwurm ist er der Experte für Grafik und Pressearbeit, für das Bespielen der Bildschirme auf der Fläche und innovative Kooperationen. „Vom guten Draht zu den Kundenkontakten via „Lesepost“ und Social Media haben wir im Lockdown sehr profitiert. Es war ein großer Vorteil, dass wir direkt reagieren und informieren konnten“, führt Hollender aus.

#yeaward 2021
Die Kandidat*innen für den Börsenblatt Young Excellence Award

- Viele Talente, spannende Lebensläufe: Die Kandidat*innen für 2021
- Mitmachen: Bald beginnt die Abstimmung!
 

KuDo und Buchhändler*innen-Alltag

Wichtiger Baustein ist das neue Veranstaltungskonzept, das Ende 2019 startete, bevor die Pandemie zum Pausieren zwang. „Gleich zu Beginn haben wir den Bücherwurm mit dem Kulturellen Donnerstag, kurz „KuDo“, als feste kulturelle Größe am Ort etabliert, mit wöchentlichem Programm für verschiedene Altersgruppen und Interessensfelder“, erläutert Stefanie Liebl. So fanden unter anderem ein Handlettering-Workshop, eine Lesung mit Model und Influencerin Pharah sowie mit dem Regensburger Autor Rolf Stemmle und ein Poetry Slam statt. Das Programm soll nach dem Lockdown schnell wieder hochgefahren werden, 50 bis 60 Events mit halbjährlich wechselndem Themenschwerpunkt sind pro Jahr im technisch bestens aufgestellten Haupthaus in der Maxstraße geplant, medial auf allen Kanälen begleitet – „auch Alltagsmomente aus dem Buchhändlerleben via Social Media kommen bei den Kunden sehr gut an“, weiß Liebl, die als Buchhändlerin das Ohr am Kunden hat.

Dass es in der Denke des „Teams Zukunft“ keine Grenzen gibt, alles mit allem verknüpft sein kann, zeigt sich auch daran, dass Andrea Röhrl selbst schon einen Vortrag am „KuDo“ gehalten hat, über ein Thema, das sie mit Vehemenz verfolgt: Nachhaltigkeit. Dieser Pfad soll 2021/22 weiterbeschritten werden: „Wir wollen Vorbild sein, links und rechts des Weges nach Partnern gucken“, führt Röhrl aus. „Es ist meine Passion, spannende Verbindungen zu entdecken, den Wandel zu gestalten und andere zu inspirieren.“ So wird zum Beispiel derzeit an der Umsetzung des digitalen Kassenbons in Kooperation mit dem Regensburger Startup Anybill gearbeitet, und gerade waren Mutter und Tochter Röhrl bei den Verlegerinnen von &Töchter zum Podcast-Gespräch zum Thema „Innovation und Digitalisierung im Buchhandel“ eingeladen.

Bei alldem ist es Andrea Röhrl sehr wichtig, das gesamte Bücherwurm-Team in den Prozess einzubeziehen. „Alle haben coole Ideen, auch für das Backoffice“, so ihre Erfahrung. Die Erneuerung „von innen heraus“ sei ein Erfolgsfaktor, so Röhrl. Gleichzeitig wirke die Innovation selbst wieder nach innen und setzte neue Energie frei. Das zeige sich auch in der Pandemie. „Wir haben zum Beispiel die Idee zur Online-Buchberatung vorgestellt und Feedback dazu gesammelt, auch Bedenken. Einige Kollegen waren sofort dabei, haben Testläufe mit der neuen Technik gemacht und sich gegenseitig unterstützt. Ohne die Menschen geht es nicht, sie sind entscheidend für den Erfolg“, betont die Innovationsmanagerin, die dabei auch auf ihre Eltern zählen kann. Diese sind selbst Quereinsteiger: Eine Juristin und ein Betriebswirt mit großem Faible für Musik und Mut zur Veränderung, damit der Bücherwurm auch zukünftig in der Buchoase eine Heimat hat.

Auf ein Wort:

Circular Economy (Andrea Röhrl): „Ein spannendes Konzept, das Wirtschaft neu denkt: endliche Ressourcen schonen, Produkte länger nutzen, regenerative Praktiken fördern. Auch in der Buchbranche gibt es erste Verlage, die nach Cradle2Cradle-Standards produzieren.“

Selbstoptimierung (Andreas Hollender): „Nur wer sich umtriebig fragt, wie er die Abläufe noch effizienter gestalten kann, wird wachsen und das Optimum erreichen. So werden mehr Aufgaben in weniger Zeit erledigt und neue Schaffensräume entstehen.“

Schnittstelle (Stefanie Liebl): „Ich arbeite mit anderen BuchhändlerInnen zusammen und komme im Laden mit Kunden in Austausch. Die Gedanken und Ideen aus diesen Gesprächen kann ich direkt im Bereich Social Media und Veranstaltungsplanung umsetzen.“

Zur Person:

Andrea Röhrl, geboren 1991 in Regensburg, großgeworden zusammen mit der 1988 von ihren Eltern Johanna und Christian Röhrl gegründeten Buchhandlung Bücherwurm. Hat Wirtschaft an den Universitäten in Regensburg (B.SC.) und Köln (M.SC.) studiert. Seit 2018 als Beraterin in München tätig, mit Schwerpunkten Innovation und Nachhaltigkeit. Als Strategischer Beirat unterstützt sie ihre Eltern in der Weiterentwicklung ihrer Buchhandlung.

Andreas Hollender, Jahrgang 1987, ebenfalls gebürtiger Regensburger. Kaufmännische Ausbildung beim Tourismusverband Ostbayern, gefolgt von einem BWL-Studium unter anderem an der Hochschule Amberg-Weiden. 2014 Gründung von neuDenken Media, Verlag und Werbeagentur unter einem Dach. Im selben Jahr rief er den Self-Publishing-Day ins Leben, den er bis 2016 verantwortete. Seit 2019 Marketingleiter der Buchhandlung Bücherwurm.

Stefanie Liebl kam 1991 in Regensburg zur Welt. Ihr Studium der Vergleichenden Kulturwissenschaft, Germanistik und Politikwissenschaft an der dortigen Universität hat sie mit dem Master in Vergleichender Kulturwissenschaft abgeschlossen. Anschließend Volontariat im Sachbuchlektorat des Droemer Knaur Verlags in München. Seit Oktober 2019 ist sie beim Bücherwurm im Marketing und in der Veranstaltungsplanung sowie als Buchhändlerin tätig.