Penguin Random House kauft Santillana

Expansion im lateinamerikanischen Markt

3. Juli 2015
von Börsenblatt
Das weltgrößte Verlagshaus Penguin Random House wird noch globaler: Mit dem Kauf der mächtigen Verlagsgruppe Santillana Ediciones Generales deckt das Joint Venture von Bertelsmann und Pearson künftig den gesamten lateinamerikanischen Markt (inklusive Brasilien) sowie die iberische Halbinsel ab.

Wie Penguin Random House (PRH) mitteilt, seien entsprechende Vereinbarungen unterzeichnet worden. Der Kauf soll das von Santillana erworbene Publikumsgeschäft für Spanien, Portugal und Lateinamerika mit der PRH-Tochter Grupo Editorial, die bisher schon das Geschäft in den spanischsprachigen Märkten steuert, zusammengelegt werden. Das Santillana-Geschäftsfeld Brasilien soll in PRH Brazil eingegliedert werden.

Die Übernahme kann vollzogen werden, sobald alle rechtlichen Rahmenbedingungen abgeklärt sind.

Nach Angaben von PRH wird die neue lateinamerikanische Geschäftseinheit rund 1.500 Titel pro Jahr produzieren. Ein kräftiges Wachstum erwartet PRH durch die Übernahme des brasilianischen Verlags Objetiva (Rio de Janeiro). Damit hätte man die größtmögliche Präsenz in Südamerikas größtem Buchmarkt erreicht. Die Brasilientochter von PRH ist unter anderem auch mit einem Minderheitsanteil von 45 Prozent an dem Großverlag Companhia das Letras beteiligt.