Buchcharts – die aktuellen Bestsellerlisten

Lucinda Riley posthum auf Platz 2

1. Juni 2022
von Börsenblatt

Rund ein Jahr nach ihrem Tod kommt Lucinda Riley mit ihrem posthum veröffentlichten "Die Toten von Fleat House" bei der Belletristik (Hardcover) sofort aufs Treppchen – nur Krimi-Queen Donna Leon liegt vor ihr. Noch besser steigen Klaus-Peter Wolf und Sarah Sprinz in unsere Charts ein. Beim Sachbuch punkten Evelyn Weigert und Norbert Röttgen. Und Eva Almstädt startet eine neue Krimireihe.

Acht von 25 Neueinsteigern in den Börsenblatt-Bestsellerlisten (KW 21)

Die Wochencharts auf Börsenblatt Online

Ermittlungszeitraum: 23. bis 29. Mai 2022 (KW 21)

Wie viele Neu- und Wiedereinsteiger sind in den Charts?

In dieser Woche kommen 25 Neueinsteiger in unsere Charts – dabei: Belletristik HC (3), Belletristik PB (8), Belletristik TB (6), Sachbuch HC (2), Sachbuch PB (1), Sachbuch TB (2) und Ratgeber (3).

  • 13 davon starten in den Top 10.

17 Titel sind Wiedereinsteiger in die Charts – dabei: Belletristik HC (1), Belletristik PB (1), Belletristik TB (1), Sachbuch HC (3), Sachbuch PB (3), Sachbuch TB (5) und Ratgeber (3). Jeweils ohne die Charts Essen & Trinken / Ernährung.

Höchstplatzierter Rückkehrer und einziger Wiedereinsteiger in den Top 10 ist Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, langjähriger Mannschaftsarzt des FC Bayern München und der deutschen Fußballnationalmannschaft, mit "Bewegung – Das Lebenselixier für unsere Gesundheit" (Insel; ET: 25. April) – Platz 7 beim Sachbuch (Hardcover). Der Orthopäde ist damit die zweite Woche in unseren Charts, in KW 19 war der Titel neu auf Platz 22 eingestiegen. Nach einer Woche Charts-Pause, macht er nun einen Satz nach oben in den Top 25. Dazu dürfte sein Auftritt in der NDR Talk Show vom 27. Mai beigetragen haben.

Fulminanter Start: Platz 2 für Lucinda Rileys bisher unveröffentlichen Krimi

"Die Toten von Fleat House" (Goldmann; ET: 27. Mai; Ü: Sonja Hauser, Ursula Wulfekamp) hatte die im Juni 2021 gestorbene Lucinda Riley bereits um 2004 geschrieben, wollte ihren einzigen Krimi nach Abschluss ihrer "Sieben Schwestern"-Reihe veröffentlichen – nun ist das Werk posthum, vorm achten Band der "Schwestern", erstmals als Buch erschienen. Es steigt auf Platz 2 neu in unsere Belletristik-Charts ein, muss nur Donna Leon mit "Milde Gaben" (Diogenes; ET: 25. Mai; Ü: Werner Schmitz), dem 31. Fall für Commissario Brunetti, vorbeiziehen lassen. Diese war vorige Woche neu auf der 19 gestartet und spurtet jetzt auf Platz 1. Allerdings lag der ET von Riley auch erst gegen Ende der Charts-Woche.

Zum Inhalt von Rileys Krimi: Es geht nach St Stephen's, ein Internat in Norfolk mit großer Tradition. Der 18-jährige Charlie kommt in Fleat House, einem der Wohnheime der Schule, ums Leben. Ein tragischer Unfall, oder doch ein Verbrechen? Detective Inspector Jazz Hunter beginnt zu ermitteln. Das Manuskript musste posthum nicht mehr überarbeitet werden, so Goldmann.

Der Verlag, der bereits im Vorfeld eifrig für "Die Toten von Fleat House" von Lucinda Riley getrommelt hatte, nennt auf Anfrage als Startauflage 300.000 Exemplare. Davon sei bereits die Hälfte mit der Erstauslieferung an den Handel geliefert worden.

Die Bestellungen aus dem Buchhandel seien hervorragend, "wir sind auf einem ähnlichen Niveau wie zuletzt bei der höchst erfolgreichen Sieben-Schwestern-Reihe unterwegs", so die Münchner. Mit Nachdrucken sollte es keine Probleme geben: "Wir haben uns vorausschauend gut bevorratet und sind auch für weitere Nachauflagen gewappnet".

Hat man angesichts gestiegener Herstellungskosten den Preis für das Buch höher angesetzt, als ursprünglich geplant? "Wir schauen uns unsere Preise natürlich vor den aktuellen Entwicklungen genau an, der Titel ist aber bereits länger in Planung", lautet hier die Antwort.

Am 11. Mai 2023 soll dann der abschließende, achte Band der Schwestern-Reihe ("Atlas – Die Geschichte von Pa Salt") von Lucinda Riley erscheinen, fertig geschrieben von Rileys Sohn Harry Whittaker.

Von Null auf Eins: Klaus-Peter Wolf und Sarah Sprinz

Auch mit "Rupert undercover – Ostfriesisches Finale" (ET: 25. Mai), dem dritten und letzten Teil des Spin-offs seiner (noch erfolgreicheren) Ostfriesenkrimis um Ann Kathrin Klaasen, springt Klaus-Peter Wolf sofort an die Spitze unserer Taschenbuchliste (Belletristik). Gleiches gelang ihm bereits mit "Rupert undercover – Ostfriesische Mission" (ET: Juni 2020) und "Rupert undercover – Ostfriesische Jagd" (alle Fischer Tb.; ET: Juni 2021).

Zum Inhalt: Rupert, Kollege von Ann Kathrin Klaasen, liebt sein Doppelleben als Hauptkommissar und Undercover-Agent. Als aber der totgeglaubte Drogenboss Frederico Müller-Gonzáles anruft, wird es eng. Ist seine Tarnung perdü? Wo ist die undichte Stelle? Es kommt auf jede Minute an.

  • Klaus-Peter Wolf geht auf große Lesetour – seine Termine finden sich auf der Verlagswebsite: hier

Die Startauflage für Rupert 3 liegt laut Verlag bei 200.000 Exemplaren (für alle Ausgabearten). Der aktuelle Band kostet 13 Euro, für die ersten beiden betrug der Preis jeweils 12 Euro. Zu den Gründen der Preisgestaltung möchten sich die Frankfurter auf Anfrage nicht äußern.

Plant Klaus-Peter Wolf nach dem Finale der Rupert-Trilogie ein weiteres Spin-off zu seinen Ostfriesen-Krimis? Das bejaht der Verlag: "Im Frühjahr 23 startet eine neue Serie mit einem alten Bekannten: Dr. Bernhard Sommerfeldt."

New Adult-Heldin

Die neue, auf einem schottischen Internat spielende "Dunbridge Academy"-Reihe von Sarah Sprinz hat bei ihren Fans riesengroße Wirkung erzielt: Wie schon "Dunbridge Academy – Anywhere" (neu auf Platz 1 in KW 4 / 2022) steigt auch der rasch nachgeschobene zweite Band "Dunbridge Academy – Anyone" (Lyx; ET: 25. Mai) in dieser Woche sofort auf den Thron bei der Belletristik Paperback. Im Mittelpunkt diesmal Charles Sinclair und seine beste Freundin Victoria Belhaven-Wynford, deren Freundschaft durch Valentine und Eleanor herausgefordert wird. Das alles im Zuge der Vorbereitungen der alljährlichen Theateraufführung der Dunbridge Academy, wo diesmal "Romeo und Julia" auf dem Programm steht.

Das Buch gibt es in zwei Versionen: mit und ohne Farbschnitt, so der Verlag. Mit Farbschnitt, solange der Vorrat reicht. Gleichzeitig kehrt Band 1 "Dunbridge Academy – Anywhere" (Lyx; ET: 26. Januar) als Wiedereinsteiger auf Platz 20 in die Paperbackliste zurück.

Den Abschlussband der New-Adult-Trilogie, "Dunbridge Academy – Anytime", kündigt der Verlag für den 28. September 2022 an.

Vom Bastei Lübbe-Imprint Lyx haben es etliche weitere Titel neu in die Paperback-Charts Belletristik geschafft:

Eva Almstädt wechselt das Meer

Eva Almstädt (ihre Website), die vor allem durch ihre Ostseekrimis mit Kommissarin Pia Korittki bekannt ist (jüngst erschien der 17. Fall), nimmt  für ihren neuen Krimi ein anderes Meer in Blick: "Akte Nordsee – Am dunklen Wasser" (Lübbe; ET: 27. Mai). Im Mittelpunkt Rechtsanwältin Fentje Jacobsen, die ihre Kanzlei auf dem Bauernhof ihrer Großeltern in Nordfriesland betreibt. Als sie beauftragt wird, einen jungen Mann zu vertreten, der des Mordes an seiner Freundin verdächtigt wird, stößt sie auf einen alten, sehr ähnlichen Fall. Dann verschwinden zwei Internats-Schülerinnen. Unterstützung bei ihren Ermittlungen erhält sie vom Journalisten Niklas John.

"Akte Nordsee – Am dunklen Wasser" ist der Auftakt einer neuen Reihe, die im Jahresabstand erscheinen soll, erklärt Bastei Lübbe. Und warum ist sie von der Ost- an die Nordsee gewechselt? "Besser als die Autorin selbst kann man es nicht ausdrücken. Eva Almstädt sagt: 'Ich hatte Lust auf ein Ermittler-Duo und auf eine ganz neue Landschaft'. Wir (Lübbe) hatten natürlich auch Lust dazu!", so die Kölner. Almstädts Fans mögen es offenbar auch und hieven den Krimi neu auf Platz 3 der TB-Liste Belletristik.

"Peace, Bitches!" holt Platz 2

Beim Sachbuch landet TV-Moderatorin und Influencerin Evelyn Weigert (zusammen mit Kira Brück) mit "Peaces, Bitches!" (Ullstein Tb.; ET: 27. Mai) den größten Starterfolg: Auf Anhieb gibt es für sie Platz 2 in der Taschenbuchliste. Seit 2019 moderiert Evelyn Weigert mit Basti Heinlein den Podcast "Heinlein & Weigert".

In ihrem Buch "nimmt (sie) kein Blatt vor den Mund und spricht schonungslos offen über alles, worüber Frauen sonst gar nicht oder nur verschämt sprechen", heißt es im Klappentext des Verlags. Wichtig ist ihr dabei, Selbstakzeptanz zu fördern: "Nimm dich, wie du bist – mehr brauchst du nicht", lautet denn auch der Untertitel. Es finden sich Kapitel wie "Periode, du dumme Sau!", "Lasst euch nicht verarschen", Manchmal tut das Leben auch weh" sowie "Und ganz zum Schluss: Meine ultimativen Tipps für gute Laune".

Am höchsten in den Top 25 beim Sachbuch (HC) – neu auf Platz 11 – beginnt Selfmade-Unternehmer Martin Limbeck mit seinem Weckruf für Gesellschaft und Wirtschaft "Dodoland – Uns geht's zu gut!" (Ariston; ET: 23. Mai).

Die Top-Aufsteiger der Woche:

  • Belletristik (HC): "Abgerechnet" (Heyne; ET: 23. Mai; Ü: Norbert Jakober) von David Baldacci. Vierter und letzter Band der Atlee-Pine-Serie – Plus 34 Plätze; aktuelle Position in den Charts: 25
  • Belletristik (PB): "A Touch of Darkness" (Lyx; ET: 27. Mai; Ü: Silvia Gleißner) von Scarlett St. Clair. Auftaktband der Reihe Hades & Persephone – Plus 88 Plätze; aktuelle Position in den Charts: 7
  • Belletristik (TB): "Französisches Roulette" (Diogenes; ET: 25. Mai; Ü: Michael Windgassen) von Martin Walker. Der 13. Fall für Bruno, Chef de police. TB-Ausgabe des noch lieferbaren Hardcovers vom April 2021 im gleichen Verlag – Plus 51 Plätze; aktuelle Position in den Charts: 6
  • Sachbuch (HC): "Afghanistan – Unbesiegter Verlierer" (Aufbau; ET: 14. März) von Natalie Amiri – Plus 51 Plätze; aktuelle Position in den Charts: 33
  • Sachbuch (PB): "Nie wieder hilflos! Ein Manifest in Zeiten des Krieges" (dtv; ET: 24. Mai) von Norbert Röttgen – Plus 81 Plätze; aktuelle Position in den Charts: 7
  • Sachbuch (TB): "Ganz normale Männer" (Rowohlt Tb.; ET: Juli 2020; erweiterte Neuausgabe) von Christopher R. Browning – Plus 61 Plätze; aktuelle Position in den Charts: 35
  • Ratgeber: "Die Ernährungs-Docs – Zuckerfrei gesünder leben" (ZS Verlag; ET: Januar 2020) von Matthias Riedl, Anne Fleck, Jörn Klasen und Silja Schäfer – Plus 30 Plätze; aktuelle Position in den Charts: 40
Ratgeber
1
2
3

Der Link zu den Wochenlisten:

Über die Bestsellerlisten

Die Börsenblatt-Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit mehr als 6.550 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten 88 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.