Buchcharts – die aktuellen Bestsellerlisten

Lütz legt Trump auf die Couch

2. September 2020
von Matthias Glatthor

Cassandra Clare, Elena Ferrante, Doris Dörrie, John Grisham, Manfred Lütz und Paul Maar – alle sechs sind mit neuen Titeln in unseren aktuellen Wochencharts vertreten. Instagram-Star Mademoiselle Nicolette erobert mit einem Kochbuch auf Anhieb Platz 3 bei den Ratgebern. Die Bestseller im Überblick.

Eine Auswahl der Neueinsteiger

Die Wochencharts auf Börsenblatt Online

Ermittlungszeitraum: 24. bis 30. August 2020

In unseren sieben Wochencharts gibt es diesmal 24 Neueinsteiger, davon: Belletristik Hardcover (5), Sachbuch Hardcover (6), Ratgeber (3), Belletristik Paperback (6) und Sachbuch Taschenbuch (4). Hinzu kommen sieben Wiedereinsteiger: Ratgeber (1), Belletristik Paperback (1), Sachbuch Paperback (2), Belletristik Taschenbuch (2) und Sachbuch Taschenbuch (1).

Die längste Verweildauer in den Charts, nämlich 164 Wochen, hat Giulia Enders‘ "Darm mit Charme" (Ullstein). In den aktuellen Sachbuch-Paperbackcharts belegt der Titel Platz 7. Auf 162 Wochen in den Charts bringt es "Schnelles Denken, langsames Denken" (Penguin) von Daniel Kahneman. In dieser Woche steht er auf Platz 16 der Sachbuch-Taschenbuchcharts. 155 Wochen in den Ratgebercharts kreist Stefanie Stahl mit "Das Kind in dir muss Heimat finden" (Kailash). Aktuell hat sie – wie in der Vorwoche – die Spitzenposition inne.  

Belletristik

Höchstplatzierte Neueinsteigerin in der Hardcoverliste ist Cassandra Clare mit "Chain of Gold" (Goldmann) – sie beginnt auf Platz 14. Es ist der erste Band ihrer neuen Fantasy-Trilogie "Die letzten Stunden". Im Mittelpunkt steht die junge Schattenjägerin Cordelia Carstair, die sich zwischen Heirat oder Zukunft als Dämonenjägerin entscheiden muss. Die Handlung setzt Anfang des 20. Jahrhunderts in London ein. Die US-Autorin Clare (i.e. Judith Rumelt) hat mehrere, außerordentlich erfolgreiche Jugend-Fantasyreihen, darunter "Chroniken der Unterwelt" und "Chroniken der Schattenjäger", in fabuliert – ihre Bücher wurden nach Angaben des Verlags weltweit über 50 Millionen Mal verkauft und in 35 Sprachen übersetzt. Die neue Reihe ist ein Spin-off der "Chroniken der Schattenjäger". Mehr über Clare ist auf ihrer englischsprachigen Website zu erfahren: https://www.cassandraclare.com/.

Auf Platz 16 startet neu in den Charts "Das lügenhafte Leben der Erwachsenen" (Suhrkamp) von Elena Ferrante. Im Leben der 13-jährigen Giovanna – es sind die Neunziger Jahre in Neapel – vollzieht sich ein Wandel. Die "Vorzeigetochter kultivierter Mittelschichtseltern", so der Verlag, verschlechtert sich in der Schule, streitet immer öfter mit ihren Eltern. Auf den Spuren der Vorgeschichte ihres Vaters lernt sie ein ärmliches, vulgäres Neapel kennen. Nur ein Aspekt des vielschichtigen Buches der Bestsellerautorin. "Ferrante erhebt uns in schwindelerregende Höhen, bevor sie uns, zutiefst bereichert, wieder in unseren Alltag entlässt", jubelte "La Stampa".

Elena Ferrante hat sich Arbeit Fragen von Buchhändlern und Übersetzern zu ihrer Arbeit gestellt – das Börsenblatt veröffentlicht zum Start von "Das lügenhafte Leben der Erwachsenen" seit dem Wochenende fünf Tage lang eine Auswahl von Fragen und Ferrantes Antworten in deutscher Übersetzung exklusiv veröffentlicht.

Mehr über die italienische Schriftstellerin findet sich unter www.elenaferrante.de

Ebenfalls neu in den Hardcovercharts:

  • Platz 18: "Die Chroniken von Alice – Die Schwarze Königin" (Penhaligon) von Christina Henry. Der zweite Band der "Dunklen Chroniken".
  • Platz 19: "Das Manuskript" (Heyne) von John Grisham
  • Platz 23: "Die Scham" (Suhrkamp) von Annie Ernaux

Sachbuch

Beim Sachbuch schafft es der populäre Psychiater Manfred Lütz mit "Neue Irre – Wir behandeln die Falschen" (Kösel) auf Anhieb auf Platz 8. Es ist die komplett aktualisierte Neuauflage seines Bestsellers "Irre! Wir behandeln die Falschen" (2009)mit "Donald Trump-Update". Auch Kim Jong Un (Nordkorea) und Jair Bolsonaro (Brasilien) nimmt der Psychiater ins Visier. Zudem erklärt Lütz gewohnt allgemeinverständlich den aktuellen Stand der Wissenschaft von Psychiatrie und Psychotherapie. Der Titel von Lütz ist auch der Top-Aufsteiger der Woche, ist 60 Plätze nach oben geklettert in den Charts. 

Mit seiner Biografie "Wie alles kam – Roman meiner Kindheit" (S. Fischer) startet Paul Maar neu auf Platz 11, Doris Dörrie kümmert sich um "Die Welt auf dem Teller" (Diogenes) und reiht sich neu auf Position 16 in die Hardcovercharts ein. Gespräche mit dem früh verstorbenen Ausnahmekünstler Christoph Schlingensief versammelt "Kein falsches Wort jetzt" (Kiepenheuer & Witsch), das neu auf Platz 18 zu finden ist. Gleich dahinter, auf der 19, steigt Jakob Hein mit "Hypochonder leben länger" (Galiani Berlin) ein. Und auf Rang 20 ist "Ich bin bekloppt ... und ich bin nicht der Einzige" (Mosaik) von Kester Schlenz neu dabei.

Ratgeber

Drei neuen Titeln gelingt der Sprung in die Ratgebercharts. Auf den Bronzerang schafft es die durch ihren Instagram-Kanal “Dirty Donnerstag” bekannt gewordene Mademoiselle Nicolette (i.e. Nicolette Fountaris; https://mademoiselle-nicolette.de/) mit "Sexy & Simple. Gute Hausmannskost, so einfach wie noch nie" (Community Editions). Der Titel sagt schon, welche Rezepte die Autorin in ihrem Buch präsentiert. Zum Nachkochen für ihre Follower.

Weiter hinten in den Top 25 zeigen sich die beiden weiteren Neueinsteiger. Coach und Bestsellerautorin Sabine Asgodom landet mit "Queen of fucking everything – So bekommst du das großartige Leben, das zu dir passt" (dtv) auf Rang 16. Auch hier lässt der Titel erahnen, um was es im Buch geht. Asgodom fordert ihre Leserinnen zum "Schluss mit Verbiegen" auf, will ein "Lern-Mach-Lösungs-Buch für alle Frauen, die ihre Bedürfnisse über die Jahre zurückgestellt haben", so der Verlag, bieten. Auf ihrer Website gibt es mehr Infos über die Autorin: https://www.asgodom.de/

"Immer ausschlafen ist auch keine Lösung" von Axel Beyer (erschienen im Self-Publisher-Verlag Tredition) kommt auf die 18. Beyer – Jahrgang 1950, früherer TV-Producer und jetzt Leiter der Media School Köln an der Hochschule Fresenius –, bietet "Aufheiterungen für die dritte Lebenshälfte von A bis Z", verrät der Untertitel.

Der Link zu den Wochenlisten:

https://www.boersenblatt.net/news/bestseller

Über die Bestsellerlisten

Die Börsenblatt-Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit mehr als 6.550 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten 88 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.