Buchcharts – die aktuellen Bestsellerlisten

Weihnachtstrubel bei Kluftinger

29. September 2021
von Matthias Glatthor

Das Duo Klüpfel&Kobr sowie Louise Penny schicken ihre Krimiserien-Helden Kluftinger beziehungsweise Gamache in Weihnachtsabenteuer – mal ohne, mal mit neuem Fall. Beide Titel steigen in die Top 5 unserer Charts ein. Unter insgesamt 24 Neueinsteigern finden sich auch Weltumsegler Boris Herrmann, Elke Heidenreich und Brotback-Experte Lutz Geißler. 

Acht von 24 Neueinsteigern in die Börsenblatt-Charts

Die Wochencharts auf Börsenblatt Online

Ermittlungszeitraum: 20. bis 26. September 2021

Sachbuch: Die Katzen schlagen zurück

Nach kurzer Abstinenz sind die Katzen zurück auf dem Thron: In der vorigen Woche war Hape Kerkeling mit "Pfoten vom Tisch!" (Piper; ET: 30. Juni) auf Platz 3 abgerutscht, nun landet er mit seinem Katzenbuch wieder ganz vorn. Insgesamt 13 Wochen ist dieses inzwischen in unseren Charts, zwölf davon auf Platz 1. Piper habe mittlerweile 300.000 Exemplare des Buches verkauft, man stehe in der fünften Auflage, erläutert Presseleiterin Eva Brenndörfer auf Anfrage. Hat sich denn die in der Branche aktuelle beklagte Papierknappheit bei den Nachdrucken ausgewirkt? "Papierknappheit und auch die Knappheit weiterer Materialien, vor allem Pappen, beschäftigen uns sehr", so Brenndörfer. "Bei diesem Titel konnten wir bisher durch langfristige Vorplanungen und enge Abstimmung mit der Druckerei Engpässe vermeiden. Die Laufzeiten verlängern sich jedoch deutlich."

Und vorausgeblickt: Vor 15 Jahren erschien Hape Kerkelings Mega-Bestseller "Ich bin dann mal weg" erstmals – am 14. Oktober bringt Piper daher eine Jubiläumsausgabe heraus, als Halbleinenband mit Naturpapier. Kerkeling steuert ein neues Vorwort bei und Torben Kuhlmann illustriert ein neues Cover. Der Bildteil enthält 35 Fotos und eine Karte. Die Startauflage werde 15.000 Exemplare betragen, heißt es aus München.

Laura Malina Seiler, in der vergangenen Woche und von Null auf Eins eingestiegen, findet sich mit "Zurück zu mir" (Rowohlt Tb.; ET: 14. September) diesmal auf dem vierten Rang wieder.

Und die Neuen? Boris Herrmann war der erste deutsche Teilnehmer an der weltumspannden Regatta für Einhandsegler Vendée Globe (deren Website) und schrammte im Wettbewerb 2020/21 mit dem fünften Platz für seine Yacht Seaexplorer knapp am Treppchen vorbei. Den gleichen Rang holt er sich nun auf Anhieb mit "Allein zwischen Himmel und Meer" (C. Bertelsmann; ET: 20. September) in unseren Sachbuch-Charts (HC). Darin schildert er (zusammen mit Andreas Wolfers) was er in den 80 Tagen der Regatta erlebt hat. Kürzlich war der Segler in der NDR Talk Show zu Gast, das hat sicherlich zum Charterfolg mit beigetragen. In seinem YouTube-Kanal sind viele Videos aus der Regatta zu sehen. Übrigens: 2019 hatte Boris Herrmann die Klimaaktivistin Greta Thunberg mit der Yacht "Malizia II" von Plymouth nach New York geschippert.

Auf Platz 10 neu dabei ist Elke Heidenreich mit "Hier geht's lang!" (Eisele; ET: 24. September). Die Idee sei es gewesen, "ein Buch über prägende Lektüren zu machen, Lektüren nur von Frauen", so Verlegerin Julia Eisele. Die Startauflage betrage 80.000 Exemplare. Mehr über das Buch lesen Sie im Interview mit Eisele auf Börsenblatt online:

Und es ist eine gute Woche für Neueinsteiger beim Sachbuch (HC), neben den genannten schaffen noch vier weitere Titel den Sprung in die Charts:

  • Platz 16: "Die Macht der Geographie im 21. Jahrhundert" (dtv; ET: 17. September; Ü: Lutz W. Wolff) von Tim Marshall. Untertitel: "10 Karten erklären die Politik von heute und die Krisen der Zukunft".
  • Platz 19: "Mercury in München" (Heyne; ET: 20. September) von Nicola Bardola (seine Website). Bardola, der auch für das Börsenblatt schreibt, schildert die rauschhaften sechs Jahre (1979 bis 1985) die Queen-Frontmann Freddie Mercury in München verbrachte.
  • Platz 22: "Rückkehr ins Leben" (C. Bertelsmann; ET: 20. September) von Jens Söring (seine Website). Söring, der bis heute seine Unschuld beteuert, saß 33 Jahre in den USA in Haft, verurteilt für den Mord an den Eltern seiner Freundin. Ende 2019 wurde er entlassen, kehrte nach Deutschland zurück. Hier erzählt er von seinem ersten Jahr in Freiheit.
  • Platz 23: "Im Wald vor lauter Bäumen" (dtv; ET: 17. September) des Physik-Professors und Komplexitätswissenschaftlers Dirk Brockmann. Worum geht es? "Im großen Ganzen geht es darum, die Ähnlichkeiten zwischen komplexen Phänomenen in der Natur einerseits und komplexen gesellschaftlichen Prozessen andererseits zu erkennen, Verbindungen zu knüpfen und aus diesen Verbindungen etwas zu lernen", fasst Brockmann in seiner Einleitung zusammen.

Belletristik: Weihnachten bei Kluftinger und Gamache

An der Spitze der Hardcover-Liste gibt es einen Führungswechsel zu vermelden: Auf Platz 1 (Vorwoche: 2) rückt Hervé Le Tellier mit "Die Anomalie" (Rowohlt; ET: 17. August; Ü: Romy Ritte, Jürgen Ritte), verdrängt damit "Über Menschen" (Luchterhand; ET: 22. März) von Juli Zeh auf Platz 2 (Vorwoche: 1).

Zwei Titel schaffen es neu in die Hardcover-Charts, am besten schneidet dabei "Morgen, Klufti, wird's was geben" (Ullstein; ET: 24. September) des Erfolgsgespanns Volker Klüpfel und Michael Kobr (ihre Website) ab: Platz 5. Die Startauflage liege bei 100.000 Exemplaren, so Lektorin Nina Wegscheider gegenüber Börsenblatt online. Im Mittelpunkt steht der Serienstar Kluftinger, aber eine Krimihandlung gebe es in diesem Fall nicht. Es sei ein Buch außerhalb der Reihe und diesmal eine humorvolle Weihnachtsgeschichte. Die Autoren seien große Weihnachtsfans und wollten schon immer mal eine Geschichte über ein chaotisch-lustiges Weihnachtsfest im Hause Kluftinger schreiben. Das aktuelle Buch habe den gleichen humorvollen Tonfall wie die Krimis, gepaart mit 24 Weihnachtskatastrophen, die Kommissar Kluftinger überstehen müsse. "Zudem kommt ein hinreißend komisches Allgäuer Denglish hinzu, immerhin ist der japanische Vater seiner Schwiegertochter zu Gast." Aber, ist es nicht etwas früh im Jahr für eine Weihnachtsgeschichte? "Nun ja, sofort auf Platz 5 zum jetzigen Zeitpunkt einzusteigen, ist ein ziemlich guter Beleg dafür, dass es nicht zu früh ist", sagt Wegscheider. Stimmt, der Punkt geht an sie.

Welche Aktionen gibt es mit den beiden Autoren? Den Auftakt werde die Frankfurter Buchmesse machen, so die Lektorin, wo Klüpfel&Kobr das Buch in unterschiedlichen Lesungen (etwa bei Open Books) und Interviews vorstellen. Danach folgen Weihnachtsshows im November und Dezember: Stuttgart (29.11. Theaterhaus), München (30.11. Schlachthof) und Marktoberdorf (1.12. Modeon), die der Verlag mit Pressemaßnahmen flankieren werde.

Planen Klüpfel&Kobr eigentlich ein weiteres Buch jenseits des Kluftinger-Universums, mit "Draussen" hatten sie sich ja an einem Thriller probiert? "Es wird ein weiteres Projekt ohne Kommissar Kluftinger geben, allerdings keinen Thriller. Was genau sich die Autoren ausgedacht haben, verraten wir im nächsten Jahr", kündigt Wegscheider an.

  • Zudem rückt die TB-Ausgabe von Klüpfel&Kobrs "Funkenmord" (Ullstein Tb.; ET: 24. September), dem elften Fall Kluftingers, neu auf Platz 8 in die Taschenbuch-Charts. Das Hardcover, im September 2020 bei Ullstein erschienen, ist ebenfalls noch lieferbar.

Weihnachtlich wird es auch bei einer zweiten Krimi-Erfolgsreihe – hier allerdings mit einem neuen Fall, dem neunten, für Chief Inspector Armand Gamache: In der "Der vermisste Weihnachtsgast" (Kampa; ET: 23. September; Ü: Andrea Stumpf, Gabriele Werbeck) der kanadischen Autorin Louise Penny (ihre Website) kommt jedoch wenig Weihnachtsharmonie auf. Gamache hat in der Weihnachtszeit mit seinem Dauerrivalen Sylvain Francoeur zu kämpfen, der seine Mannschaft in Montréal ausdünnt. Dann meldet sich Myrna Landers, Inhaberin der Buchhandlung in Three Pines, bei ihm: Deren alte Freundin, eine ehemalige Berühmtheit, ist nicht wie geplant zum Weihnachtsfest erschienen. Gamache, froh den Intrigen zu entkommen, nimmt die Ermittlungen auf. Derweil schmiedet Francoeur in Montréal einen Plan, der Gamache endgültig erledigen soll. Zum Showdown kommt es in Three Pines. Louise Penny steigt mit ihrem neuen Krimi neu auf Platz 4 in die Belletristik-Paperbackcharts ein.

Die Startauflage habe 50.000 Exemplare betragen, heißt es aus dem Kampa Verlag, und man plane gerade eine Nachauflage. Wie läuft der Titel eigentlich in den anderen deutschsprachigen Ländern? "In der Schweiz ist 'Der vermisste Weihnachtsgast' in dieser Woche auf Platz 20 der Bestsellerliste eingestiegen. In Östereich warten wir noch auf die erste Bestsellerplatzierung", so eine Verlagssprecherin. Und wie geht es mit der Titelplanung weiter? "Vor Weihnachten wird kein neuer Roman von Louise Penny erscheinen. Neben 'Der vermisste Weihnachtsgast' (ET: 23.09.21) ist in diesem Herbst bereits 'Wo die Spuren aufhören' (ET: 26.08.21) erschienen. Aber im Januar 2022 wird es mit Louise Penny und Armand Gamache weitergehen."

Ein weiterer Serien-Kriminalist klettert in dieser Woche – fast schon zu erwarten – auf Platz 1 (Vorwoche: 19) der Paperback-Charts: "Rehragout-Rendezvous" (dtv; ET: 17. September), der elfte Fall für den Eberhofer aus der Feder von Rita Falk (Autor*innen-Website des Verlags).

Bleibt noch der zweite Neueinsteiger der Hardcoverliste zu ergänzen: Es ist "Eine ganz dumme Idee" (Goldmann; ET: 20. September; Ü: Antje Rieck-Blankenburg) des schwedischen Bestseller-Autors und Bloggers Fredrik Backman ("Ein Mann namens Ove") auf Platz 14. Wir begeben uns in eine schwedische Kleinstadt, kurz vor dem Jahreswechsel. Eine Wohnungsbesichtigung artet wegen der dummen Idee eines stümperhaften Bankräubers in eine Geiselnahme aus. Ein "Tag voller verrückter Wendungen" folgt, so der Verlag. Das Buch sei ein weltweiter Erfolg gewesen, stand auf auf Platz 1 der New York Times-Bestsellerliste.

Frank Herberts "Wüstenplanet", dessen neue Verfilmung ("Dune"; offizieller Trailer) gerade in den Kinos für Begeisterung sorgt, ist in zwei Varianten in unseren Charts: Einmal als "Der Wüstenplanet" (Heyne; ET: 11. Januar 2016) auf Platz 22 bei der Belletristik (Paperback; kam letzte Woche als Wiedereinsteiger auf Position 24 hinein) und neu auf Platz 17 "als Buch zum Film" bei der Belletristik (Taschenbuch) unter dem Titel "Dune – Der Wüstenplanet" (Heyne; ET: 9. August 2021). Beidesmal in der Übersetzung von Jakob Schmidt.

Ratgeber: Vom Brötchen bis zum Häkel-Mogli

Mit den Neueinsteigern bei den Ratgebern könnte man seinen Tagesablauf prima gestalten. Los geht es frühmorgens mit "Brötchen backen – einfach perfekt" (Ulmer; ET: 16. September), Platz 11, in dem Brotback-Guru Lutz Geißler (seine Website), übrigens ein gelernter Geologe, 99 Rezepte für die beliebten Frühstücks-Begleiter, ausbreitet. Er erklärt zunächst die wichtigsten Grundlagen zu Zutaten und Zubehör, dann tritt eine ganze Palette an: Bagels, Campingbrötchen, Croissants, Dinkelseelen, Dresdner Schuster, Franzbrötchen, Kieler Fettsemmel, Laugenbrötchen, Panini, Rosinenbrötchen, Schweizer Weggli oder Zwiebelbrötchen – um nur eine kleine Auswahl zu nennen. Zahlreiche Fotos demonstrieren die einzelnen Arbeitsschritte. So brennt sicher nichts an.

Für alle Mahlzeiten des Tages kann man das informative "Mein grünes Familienkochbuch" (ZS Verlag; ET: 3. September) der Ernährungsmedizinerin Silja Schäfer, die seit Januar 2020 das Team der Ernährungs-Docs im NDR ergänzt, heranziehen – wenn man auf vegetarische oder vegane Küche setzt oder erste Schritte in diese Richtung unternehmen möchte. Schäfer beginnt neu auf Platz 13 in der Ratgeberliste. Alle anderen können zum "Fleisch-Codex" (Callwey; ET: 15. September), untertitelt "Das Standardwerk für wahre Liebhaber", greifen. Experte und Koch Ludwig Maurer (seine Website), dem Star-Koch Tim Mälzer in seiner einleitenden "Liebeserklärung" die "Optik eines zotteligen, gewaltigen Yetis" bescheinigt, startet sein Vorwort mit der Anrede: "Liebe Beef-Brothers and -Sisters!" Liefern will er ein Buch für "normale" Menschen und kein Fachbuch nur für Köche und Nerds. "Nachkochbar mit normalem Equipment und in jeder normalen Haushaltsküche. Zutaten aus normalen Läden und Märkten ums Eck." Er reiht sich auf Position 21 neu ein.

Wer sich zwischendurch oder hinterher mit etwas anderem als Essen befassen und seine Fingerfertigkeit trainieren möchte, ist bei Alexandra Schwarz"Helden der Kindheit 3 – Das Häkelbuch" (Edition Michael Fischer; ET: 21. September), neu auf Platz 17, richtig. Auf dem Cover lachen einem unter anderem Balu, Mogli, der kleine Prinz oder Paddington entgegen. Insgesamt warten 26 Figuren aus Kinderbuch-Klassikern, Filmen und Fernsehserien darauf, in ein gehäkeltes Leben zu treten. Im März hatte Alexandra Schwarz "Promi-Helden häkeln" vorgelegt (mit Mr. Bean), für Anfang Oktober kündigt die Edition Michael Fischer von ihr an: "Promis und Stars häkeln". Mit dabei Vorlagen für Lady Gaga, Elton John und Karl Lagerfeld.

Der Link zu den Wochenlisten:

https://www.boersenblatt.net/news/bestseller

Insgesamt habe wir in dieser Woche 24 Neueinsteiger und sieben Wiedereinsteiger in unseren Charts (ohne Essen & Trinken, Ernährung).

Höchstplatzierter Rückkehr-Titel (auf Rang 19 bei den Ratgebern) ist "Weber's Gasgrillbibel" (Gräfe und Unzer; ET: 2. März) von Koch, Foodstylist und Kochbuchautor Manuel Weyer, der inzwischen in der sechsten Auflage vorliegt.

Über die Bestsellerlisten

Die Börsenblatt-Bestsellerlisten basieren auf Verkaufszahlen, die von unserem Kooperationspartner Media Control erhoben werden. Hierzu werden wöchentlich, elektronisch die Verkaufszahlen aus den Warenwirtschaftssystemen von deutschlandweit mehr als 6.550 Verkaufsstellen ausgelesen: Sortimentsbuchhandlungen inklusive eCommerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf- und Warenhäuser sowie Elektro- und Drogeriemärkte. Bezogen auf das Umsatzvolumen bilden die Daten 88 Prozent des gesamten deutschen Buchmarktes ab. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.