Deutscher PEN vor Ort

Prozess gegen Tsitsi Dangarembga am 4. August

28. Juli 2022
von Börsenblatt

Cornelia Zetzsche, Vizepräsidentin und Writers-in-Prison-Beauftragte, vom deutschen PEN wird den Prozess gegen die Autorin und Friedenspreisträgerin Tsitsi Dangarembga am 4. August in Harare, Simbabwe beobachten.

Tsitsi Dangarembga

Cornelia Zetzsche, Vizepräsidentin und Writers-in-Prison-Beauftragte, vom deutschen PEN wird den Prozess gegen die Autorin und Friedenspreisträgerin Tsitsi Dangarembga am 4. August in Harare, Simbabwe beobachten.

„Es ist ein zermürbender Prozess mit gefälschten Beweisen und Falschaussagen vor einem Anti-Korruptionsgericht, das dem Präsidenten unterstellt ist. 27-mal musste Tsitsi Dangarembga vor Gericht erscheinen, am 4. August könnte eine Entscheidung fallen. Wir setzen auf Freispruch. Einen friedlichen Protest für ein besseres Simbabwe zu kriminalisieren, widerspricht rechtsstaatlichen Prinzipien und einer unabhängigen Justiz“, sagte Cornelia Zetzsche im Vorfeld des Termins.

Zusammen mit der Journalistin Julie Barnes hatte Dangarembga am 31. Juli 2020 für Reformen im Land und für die Freilassung von Journalist:innen demonstriert, was eigentlich nicht gegen das Gesetz in Simbabwe verstoße. Dennoch wurden beide Frauen verhaftet und angeklagt.

Wir berichteten bereits ausführlich:

Nachdem die Friedenspreisträgerin am letzten Verhandlungstag, am 27. Juni, wegen Erkrankung nicht erscheinen konnte, wurde Haftbefehl gegen sie erhoben. Erst bei Wiedereinreise wurde er ausgesetzt.

Der deutsche PEN wird den Verhandlungstag am 4. August beobachten. Unterstützt wird er dabei von S. Fischer und dem Orlanda Verlag, wo Tsitsi Dangarembgas Bücher in deutscher Übersetzung erscheinen, durch den Börsenverein des Deutschen Buchhandels und die International Publishers Association.