Stärkung des internationalen Geschäfts

A. Steinsche kauft Lüneburger Bibliotheks-Dienstleister

8. April 2022
von Börsenblatt

Die A. Steinsche Mediengruppe expandiert weiter und übernimmt zum 1. Mai einen auf internationale Fachinformationen spezialisierten Dienstleister. Damit wächst die Zahl der Standorte in Deutschland auf 15.

Alexander Stein, Geschäftsführer der Mediengruppe Stein

Der internationale Fachinformationsspezialist F. Delbanco (Delbanco GmbH & Co. KG) mit Sitz in Lüneburg werde ab 1. Mai in die Unternehmensfamilie integriert, teilt die A. Steinsche Mediengruppe mit. Damit werde der Channel Bibliotheken um einen globalen Player erweitert. Ein Kaufsumme wird nicht genannt.

F. Delbanco hat der Mitteilung zufolge Zugriff auf mehr als 30 Millionen Printtitel und E-Books unterschiedlichster Sprachen und Fachgebiete. Dazu zählen neben handelsüblichen Publikationen auch Dissertationen, graue Literaturbestände sowie ein Out-of-Print-Service.
Zu den Kunden von F. Delbanco zählen Universitäts- und Staatsbibliotheken weltweit.

Der im norddeutschen Lüneburg ansässige Bibliotheks-Dienstleister F. Delbanco blickt auf eine 135-jährige Firmengeschichte zurück. Als Teil der Mediengruppe Stein sollen sämtliche Mitarbeiter übernommen werden, so dass die Kontinuität im operativen Geschäft gesichert sei.

Die Mediengruppe Stein befindet sich seit 2018 auf Expansionskurs, heißt es weiter. Das Ziel: Einer der führenden Anbieter im Fachinformationshandel zu werden. Um das zu erreichen hat der geschäftsführende Gesellschafter Alexander Stein bereits in den vergangenen Jahren Firmen wie Haufe Discovery, Frohberg und IMS in die Unternehmensfamilie integriert. Damit umfasst die Mediengruppe künftig 15 innerdeutsche Standorte und zwei ausländische Lokationen.

Mit dem Zukauf von F. Delbanco gelinge es darüber hinaus, für internationale Kunden weiter an Bedeutung zu gewinnen und so den Einfluss auch im globalen Wettbewerb signifikant zu erhöhen.