Börsenblatt Young Excellence Award 2020

Kim-Marie Philipp: Flexibel auch in der steilsten Route

4. September 2020
von Christina Busse

Auch ohne Volontariat ins Zentrum der Buchbranche: Kim-Marie Philipp hat als Berufseinsteigerin viel ausprobiert, wovon sie als Digitalexpertin bei HarperColins profitiert. Für ihre Vielseitigkeit und Flexibilität ist sie für den Young Excellence Award 2020 nominiert. 

Kim-Marie Philipp

„Ich bin Leipzigerin im Herzen“, sagt Kim-Marie Philipp voller Überzeugung. Die sächsische Buchstadt ist ihr während des Studiums zur zweiten Heimat geworden. Inzwischen ist die gebürtige Niedersächsin in Hamburg angelandet. Im Jahr 2018 ging sie direkt bei HarperCollins Germany als Junior Digital Sales Manager ans Werk, noch während sie letzte Hand an ihre Masterarbeit anlegte und ganz ohne vorheriges Volontariat. „Ich war die Jahre davor sehr umtriebig, so dass ich ein Gefühl für die Branche mitgebracht habe, was mir den Einstieg erleichterte“, erklärt die 27-Jährige ihren Direktstart.

Aufgewachsen ist sie im rund zwanzig Kilometer vor den Toren der Hansestadt gelegenen Örtchen Harsefeld. Schon zum Abi wusste sie, dass es sie beruflich in Richtung Verlag ziehen würde, und sie bewarb sich deutschlandweit auf einen Studienplatz. „Die Uni Leipzig hat alle Bewerber aus dem Westen zu einem Kennenlernwochenende unter dem Motto ‚Abenteuer Fernost‘ eingeladen“, erzählt sie lachend. Schnuppervorlesungen, Stadtrundfahrt und Kneipentour zeigten Wirkung – „ich habe mich gleich wohlgefühlt“, erinnert sich Philipp.

Ab 2011 studierte sie Kommunikations- und Medienwissenschaft (B.A.), zwei Semester English Literature im irischen Cork inbegriffen. Zum Ende ihres Bachelors war sie zusätzlich Gasthörerin im Fach Buchhandel / Verlagswirtschaft an der Leipziger Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK) – „um wirtschaftswissenschaftliches Know-how abzugreifen“, erläutert Philipp, die sich nach dem Bachelor-Abschluss auf die betriebswirtschaftliche Seite der Verlagsbranche fokussierte und sich im Master für das Fach Verlags- und Handelsmanagement an der HTWK einschrieb.

Ihre Studienjahre sind gespickt mit Einblicken in eine große Bandbreite der Buch- und Medienbranche: In der Hugendubel-Filiale in Leipzig bekam sie zum Beispiel einen ersten Eindruck davon, wie der verbreitende Buchhandel funktioniert. Im Hamburger Severus Verlag machte sie 2014 erstmals praktische Verlagserfahrungen: „Hier habe ich viel über Herstellung gelernt, den ersten Satz in InDesign erstellt, mich mit dem epub-Format  und der Darstellung auf dem E-Reader beschäftigt“, berichtet Philipp. Auch im Open House Verlag in Leipzig war sie vielfältig aktiv: Lektorat, Satz, Veranstaltungsorganisation, Bespielen der Homepage… Die Erkenntnis, die sie daraus für sich mitgenommen hat: „Es ist eine große Aufgabe für kleinere Verlage, Sichtbarkeit zu erlangen. Hier wird auch die Herausforderung deutlich, vor der alle Medienproduzenten stehen: den Weg zwischen Kulturgut und Wirtschaftlichkeit zu finden“, meint Philipp, die schließlich beim Praktikum im Loewe Verlag in Bindlach nicht nur ihrer großen Liebe zum Kinderbuch frönen konnte, sondern dort auch erste Erfahrungen im Rechte- und Lizenzgeschäft machte.

Es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht zu erleben, wie man gemeinsam mit anderen ehrenamtlich engagierten Leuten auf professionellem Niveau Ergebnisse erzielen kann.

Kim-Marie Philipp über ehrenamtliches Engagement

Parallel dazu engagierte sie sich ehrenamtlich: 2016 und 2017 hat sie am Nachwuchsparlament des Börsenvereins teilgenommen. Vier Jahre lang war sie im Verein der Jungen Verlagsmenschen e.V. aktiv, hat die Städtegruppe Leipzig geleitet, in der AG Nachwuchsrechte unter anderem die Einführung des Gütesiegels für Volontariate miterwirkt und zuletzt als Vorstandsmitglied die Bereiche Veranstaltungen und Hochschulkooperationen betreut sowie den Weiterbildungstag „Work in Progress“ initiiert und mitorganisiert. „Ich bin ein Riesen-Fan der JVM, habe dort zahlreiche Freundschaften geschlossen, im Austausch mit erfahreneren Verlagsmitarbeitern viel über die Branche gelernt und gute Bewerbungstipps bekommen. Und es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht zu erleben, wie man gemeinsam mit anderen ehrenamtlich engagierten Leuten auf professionellem Niveau Ergebnisse erzielen kann“, berichtet Philipp, die allen Azubis, Studierenden und Berufseinsteigern ans Herz legt, die Chancen zur Vernetzung wahrzunehmen.

Man muss flexibel im Kopf sein

Kim-Marie Philipp

Sie selbst nimmt zurzeit vom aktiven Engagement bei den JVM eine kleine Verschnaufpause, bevor sie sich mit frischer Energie in neue Projekte einbringen will. Aktuell stehen ihre neuen Aufgaben bei HarperCollins im Mittelpunkt: Nachdem sie gut zwei Jahren lang als Junior Digital Sales Manager im Bereich E-Book-Sales tätig war, ist ihr Aufgabengebiet als Digital Manager in der vierköpfigen Digitalabteilung des Verlags mittlerweile breiter aufgestellt. Dazu gehören die Betreuung der Webseiten und des Online-Shops, die Metadatenpflege und die Entwicklung des Podcast-Angebots genauso wie die Mitwirkung am neuen Hörbuch-Imprint. „Einen typischen Arbeitstag gibt es nicht. Wir sind breitgefächert aktiv, haben mit Kollegen aus dem ganzen Haus zu tun und sind Schnittstelle und Ansprechpartner zu unterschiedlichsten Themen von Belletristik und Sachbuch über Kinderbuch bis zu den Cora-Romanheften“, fasst Philipp zusammen. Als Berufseinsteigerin habe sie viel ausprobieren können, heute sage ihr der schnelle Themenwechsel zu. „Man muss flexibel im Kopf sein“, meint die Digitalexpertin, die im Bereich Medienkonvergenz ihre Perspektive sieht: „Hier kann ich meine Vorlieben zukünftig noch stärker ausleben.“

Privat hat sie gerade eine weitere Art der Flexibilität für sich entdeckt: Zusammen mit ihrem Freund, mit dem sie sich eine Wohnung in der Nähe des Hamburger Stadtparks teilt, ist sie regelmäßig in einer Kletterhalle zu Gast, um sich mit Händen und Füßen an künstlichen Felswänden hochzuhangeln. „Das Bouldern hat mich total gepackt“, erzählt sie begeistert, „es reizt mich, Lösungen zu finden, um es schließlich zum Topgriff zu schaffen, und es ist ein gutes Geduldstraining. Man darf nicht vorschnell aufgeben. Wenn man die Route dann geschafft hat, ist man meistens ziemlich kaputt, aber auch sehr stolz.“

Was sagen Sie dazu:

  • Tipp an Brancheneinsteiger: „Es gibt tolle Angebote zur Vernetzung. Nutzt das unbedingt, denn es ist wahnsinnig bereichernd. Außerdem: Entspannt euch. Die Leute in der Branche kochen auch nur mit Wasser. You can do it!“
  • Guilty Pleasure: „Ich habe als Jugendliche fast ausschließlich Fantasy-Romane gelesen. Auch wenn ich mittlerweile breiter aufgestellt bin, was meine Lesevorlieben betrifft, kann ich an einem guten Young Adult-Fantasy-Schmöker inklusive einer gehörigen Portion Romantik nur schwer vorbeigehen.“
  • Podcast:Riesen-Thema, gefühlt für alle. Der Markt wächst enorm, professionalisiert und differenziert sich. Die größte Herausforderung besteht (wie so häufig) darin, Sichtbarkeit zu erlangen und seine Reichweite zu erhöhen – unter Umständen in der Nische –, um den Podcast langfristig monetarisieren zu können.“

Zur Person

Kim-Marie Philipp, Jahrgang 1993, ist in der Nähe von Hamburg aufgewachsen. Sie studierte Kommunikations- und Medienwissenschaft (B.A.) an der Universität Leipzig sowie English Literature am University College Cork, Irland. 2018 schloss sie mit einem Master im Fach Verlags- und Handelsmanagement an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur in Leipzig ab. Neben dem Studium engagierte sie sich im Verein der Jungen Verlagsmenschen e.V. und im Nachwuchsparlament des Börsenvereins. Im Februar 2018 startete sie als Junior Digital Sales Manager bei HarperCollins Germany in Hamburg, wo sie seit Juni dieses Jahres als Digital Manager tätig ist.

Über den Young Excellence Award

Voraussetzung für die Teilnahme am Börsenblatt Young Excellence Award #yeaward20 ist die Altersgrenze von 39 Jahren. Jährlich bis August benennt die Börsenblatt-Redaktion zehn Nominierte für die Online-Abstimmung, bei der die Leserinnen und Leser darüber entscheiden, wer in diesem Jahr für beispielhafte Arbeit geehrt wird. Vorschläge und Eigenbewerbungen für die neue Runde können fortlaufend per E-Mail eingereicht werden: boersenblatt@mvb-online.de – Stichwort: #yeaward20.