Börsenblatt Young Excellence Award 2020

Teresa Deckert: Lebenskunst am Buchdeckel

26. August 2020
von Christina Busse

Event-Management und Social Media sind ihr Spielfeld: Teresa Deckert hat Spaß am Ausprobieren neuer Ideen und am gemeinsamen Agieren für coole Veranstaltungen. Für ihren Ideenreichtum ist die Volontärin des ars vivendi Verlags für den Young Excellence Award 2020 nominiert. 

Teresa Deckert

Ob in der Metropole Ruhr oder im beschaulichen Mittelfranken: Ihr Metier sind Events und Kommunikation. Dabei liegt der Unterschied nicht alleine darin, ob der Schreibtisch in Bochum oder in Cadolzburg steht, mit rund 364.000 Einwohner hier und etwa 10.000 dort. Auch inhaltlich kann die 31-Jährige problemlos umswitchen. „Im Studium habe ich mich damit beschäftigt, was eine lebendige Stadt ausmacht“, sagt Teresa Deckert. Heute hat sie im ars vivendi verlag mit Lebenskunst zwischen zwei Buchdeckeln zu tun.

Die gebürtige Würzburgerin studierte in ihrem Heimatort Stadtsoziologie und Politikwissenschaften sowie in Essen Urbane Kultur, Gesellschaft und Raum. Zur persönlichen Feldforschung organisierte sie sich auf eigene Faust ein Semester an der Uni in Long Beach, Kalifornien, und ein Praktikum in Washington D.C.. Einen weiteren, längerfristigen Aufenthalt in den USA, besonders in Los Angeles, könne sie sich gut vorstellen, sagt sie. Das breitgefächerte Angebot an (Sub-)Kultur und der Dreiklang der Natur bestehend aus Bergen, Wüste und Meer so nahe beieinander faszinieren sie. „Aber das Leben dort ist auch sehr autozentriert, während ich sehr gerne mit dem Rad unterwegs bin“, schränkt sie ein. In der Fahrradstadt Amsterdam sammelte sie noch während des Studiums erste Redaktionserfahrung in einer Kommunikationsagentur, indem sie den Blog „Pop-up City“ mit Input versorgte.

Mit dem Masterabschluss in der Tasche unterstützte sie ab 2016 das Projektbüro „Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017“ unter anderem in der Kommunikation, in der Veranstaltungsorganisation und im Aufbau eines Netzwerks für mehr Nachhaltigkeit in der Stadt. Anschließend blieb sie dem „Pott“ treu und heuerte unter dem Dach der Bochum Marketing GmbH als Citymanagerin Wattenscheid an. „Es ging darum, das Image des Stadtteils und die Attraktivität der Wattenscheider Innenstadt aufzuwerten – wir haben viele coole Veranstaltungen gemacht, Konzepte zur Zwischennutzung von Gewerbeflächen, die sonst leer gestanden hätten, entwickelt und umgesetzt“, erklärt Deckert, die dabei das Bindeglied zwischen Einzelhandel, Eigentümern und Politik darstellte.

Parallel dazu ist sie seit Jahren vielfältig in ehrenamtlichen Projekten unterwegs. Nachhaltigkeit und Feminismus stehen dabei thematischen im Fokus – mit Spaß am Ausprobieren neuer Ideen und am gemeinsamen Agieren. Mit Freundinnen zog sie die Kleidertauschparty Froyndeströdel und die Social Media-Plattform girrrls.weekly auf, lancierte in Essen die Idee von Refill zum kostenlosen Wiederauffüllen von Wasserflaschen unterwegs und übernahm im Projekt Female Future Force die Leitung der Regionalgruppe Ruhrgebiet.

Event-Management und Social Media blieben im Fokus, als sie 2019 in die Verlagsbranche einschwenkte. Im Oktober übernahm sie im ars vivendi verlag den Bereich Presse-, Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen. Ihre Zwischenbilanz nach fast einem Jahr in der neuen Branche: „Bemerkenswert, wie weit im Voraus das Programm geplant wird, mit welchem Vorlauf und wie strukturiert das Ganze abläuft.“ Einer ihrer Tätigkeitsschwerpunkte liegt im Bespielen der Social Media-Kanäle des Verlags. Die Nutzung der digitalen Plattformen, dazu gehören die Homepage, Facebook und Instagram, wurde seit Ausbruch der Corona-Pandemie deutlich ausgeweitet.

Dem liegt der von ihr erstellte Redaktionsplan zugrunde: „Am Montag geht ein Beitrag zu einer Novität online, am Mittwoch die Quizfrage der Woche, am Freitag ein Kochrezept und zum Wochenende haben wir einen Ausflugstipp parat – natürlich entstammt alles dem ars vivendi-Programm“, erläutert Deckert, die zum Beispiel mit Blick auf die Wetter-App, die ihr 35 Grad prognostiziert, ein Wassermelonen-Eis auswählt und die passende Grafik erstellt. Darüber hinaus verfasst sie den wöchentlichen Newsletter und Pressetexte, entwirft Plakate und kooperiert mit einer PR-Agentur. Als Volontärin arbeitet sie in dem inhabergeführten Verlag mit seinen zehn Mitarbeitenden eigenverantwortlich und ist auch nach außen hin die Ansprechpartnerin für die Bereiche Kommunikation und Veranstaltungen.

„Lesungen und andere Events wegen Corona von heute auf morgen absagen zu müssen, war natürlich bitter“, blickt sie auf die zurückliegenden Monate zurück, „aber auf diese Art und Weise haben Alternativen jetzt ihre Chance.“ So waren einerseits Autoren und Autorinnen aufgerufen, kurze Lesungen auf Video aufzunehmen, die dann vom Verlag geschnitten mit zwei bis 15 Minuten Dauer online gestellt wurden. Andererseits fragte eine Buchhandlung an, um im gemeinsamen, ausführlichen Online-Gespräch ihren Kunden Titel vorzustellen. „Langsam geht es auch mit Veranstaltungen wieder los“, berichtet Deckert. Im Erlanger Theater fifty-fifty stellt Autor Helmut Haberkamm im November sein neues Buch „Gräschkurs Fränkisch“ mit musikalischer Begleitung vor. Statt des ursprünglich geplanten einen Abends wird es zwei Termine mit jeweils bis zu 50 Gästen geben. Wie die Buchpräsentation unter Hygiene-Bedingungen werden wird, ist auch für die erfahrene Eventmanagerin ein spannendes Experiment.

Ihrem neuen, rund zehn Kilometer vom Verlagssitz entfernt liegenden Wohnort Fürth nähert sich die buchaffine Stadtforscherin, die mit ihrem Partner zusammenlebt, derweil Schritt für Schritt auf ausgedehnten Erkundungstouren an. „Es ist schön, überall mit dem Rad hinzugelangen, es gibt viele Parks und interessante Projekte wie die Interkulturellen Gärten und die Nachhaltigkeitsinitiative Bluepingu – auf jeden Fall Themen und Leute, mit denen ich auf einer Wellenlänge bin“, zeigt sich Deckert zuversichtlich, auch ihre ehrenamtlichen Aktivitäten im neuen Umfeld fortsetzen zu können.

Auf ein Wort

Lebendige Stadt:

„Eine lebendige Stadt ist eine Stadt der kurzen Wege: Im Umkreis der Wohnung ist alles fußläufig oder mit dem Rad erreichbar, ganz egal ob Bäcker, Supermarkt, ärztliche Versorgung, Freizeitaktivitäten, Cafés und Kneipen. Bestenfalls liegt sogar der Arbeitsplatz im eigenen Viertel, sodass der Pendelverkehr abnimmt.“

Gärtnern:

„Im Ruhrgebiet haben wir ein Selbsterntefeld beackert. Hier wird es vielleicht ein Schrebergarten. Gärtnern ist für mich die Möglichkeit, Neues auszuprobieren und in der Natur zu sein. Außerdem genieße ich es, mit den Händen zu arbeiten und beim Unkraut jäten den Kopf auszuschalten.“

Lesung mit Abstand:

„Im Sommer habe ich beim LESEN!-Festival in Fürth erlebt, dass das Konzept „Lesung mit Abstand“ super funktionieren kann, daher mache ich mir keine Sorgen um den Ablauf unserer geplanten Veranstaltungen, sondern freue mich auf viele schöne Buchvorstellungen im Herbst!“

Zur Person

Teresa Deckert, geboren 1988 in Würzburg, hat an der dortigen Julius-Maximilians Universität Political and Social-Studies (B.A.) studiert. An der Universität Duisburg-Essen hat sie 2015 ihren Master-Abschluss im Fach Urbane Kultur, Gesellschaft & Raum gemacht. Anschließend war sie als Projektmanagerin für die „Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017“ tätig und als Citymanagerin Wattenscheid bei der Bochum Marketing GmbH. Seit Oktober 2019 verantwortet sie den Bereich Presse-, Öffentlichkeitsarbeit & Veranstaltungen im ars vivendi verlag in Cadolzburg.

Über den Young Excellence Award

Voraussetzung für die Teilnahme am Börsenblatt Young Excellence Award #yeaward20 ist die Altersgrenze von 39 Jahren. Bis August 2020 benennt die Börsenblatt-Redaktion zehn Nominierte für die Online-Abstimmung, bei der die Leserinnen und Leser darüber entscheiden, wer auf der Frankfurter Buchmesse 2020 für seine beispielhafte Arbeit geehrt wird. Vorschläge und Eigenbewerbungen für die neue Runde können fortlaufend per E-Mail eingereicht werden: boersenblatt@mvb-online.de – Stichwort: #yeaward20.

Das gibt es zu gewinnen:

Der Gewinn des #yeaward20 beinhaltet ein umfassendes Netzwerk- und Weiterbildungsangebot:

  • Teilnahme am Mentoring-Programm des Börsenvereins und am Nachwuchsparlament während der Buchtage 2021 sowie an der Friedenspreis-Verleihung 2020
  • Teilnahme am internationalen Young-Talent-Programm mit Nachwuchskräften aus acht Ländern während der Frankfurter Buchmesse 2020 sowie ein "Business & Conference"-Wochenticket für das Branchenevent inklusive Anreise und Hotelunterkunft
  • Bildungsgutschein für den Mediacampus Frankfurt im Wert von 1.000 Euro
  • Jahresabos für die Webinare und die E-Paper-Ausgabe des Börsenblatts
  • Kongressticket für die future!publish 2021 inklusive Anreise und Hotelunterkunft