Börsenblatt Young Excellence Award 2020

Lisa Gartner: Versiert in Science - und in Science-Fiction

14. September 2020
von Christina Busse

Während Lisa Gartner heute am liebsten intensiv ins Büchermeer eintaucht, wollte sie zu Beginn ihres Berufslebens vor allem ganz weit in der Erdgeschichte graben. Die engagierte Heidelberger Buchhändlerin ist für den Young Excellence Award 2020 nominiert. 

Lisa Gartner

Sie ist tiefschürfend veranlagt, und das in mancherlei Hinsicht: Während Lisa Gartner heute am liebsten intensiv ins Büchermeer eintaucht, wollte sie zu Beginn ihres Berufslebens vor allem ganz weit in der Erdgeschichte graben. „Ursprünglich wollte ich Paläontologin werden“, verrät die 32-Jährige. Nach zwei Semestern im Fach Geowissenschaften an der Universität Heidelberg stand dann für sie fest: „Der naturwissenschaftliche Aspekt ist nicht so meins, doch die Begeisterung für Dinosaurier ist geblieben und ich liebe es, darüber zu fachsimpeln.“

Kein Wunder also, dass das Regal in der Kinderbuchabteilung bei Schmitt & Hahn in Heidelberg immer gut mit entsprechendem Material bestückt ist, denn in der Sortimentsbuchhandlung in Innenstadtlage ist Gartner als Buchhändlerin durchgestartet, nachdem sie dort ihre Ausbildung als Jahrgangsbeste abgeschlossen hat. Dass sie überhaupt diesen Weg eingeschlagen hat, dazu hat der Zufall – oder das Schicksal? – einen nicht unerheblichen Teil beigetragen. Denn zuerst einmal wechselte sie nur das Studienfach, seither galt ihr Hauptinteresse der Archäologie und Alten Geschichte. Ihr Ziel: Über das Studium als Lektorin für Fach- und Sachbücher in einen Verlag zu gehen. Mit der Buchbranche vor dem inneren Auge, erregte ein Aushang der Buchhandlung Schmitt & Hahn in Mannheim sofort ihre Aufmerksamkeit: „Aushilfe gesucht!“ „Ich wurde vom Fleck weg genommen“, erinnert sie sich. Nach rund anderthalb Jahren wurde sie in Festanstellung übernommen. Die Gewichtung zwischen Studium und Job verschob sich zunehmend, Gartner erkannte bald, dass die Arbeit im Buchhandel sie mehr erfüllte.

Lisa Gartner (l.) und Heike Kummer (Vorsitzende des DIHK-Bildungsausschusses)

Als sie im Jahr 2017 vor der Wahl stand, ihr Studium abzuschließen oder die Chance wahrzunehmen, eine Ausbildung zur Buchhändlerin bei Schmitt & Hahn in ihrem Wohnort Heidelberg zu machen, fackelte sie nicht lange. „Es hat super gepasst und ich habe einen Cut gemacht“, erklärt Gartner, die mit 29 Jahren den Neustart wagte. „Natürlich habe ich Erfahrung mitgebracht und war bereits eingearbeitet, aber es kam auch noch viel Neues hinzu, zumal man in der Ausbildung zwischen den drei Heidelberger Filialen wechselt“, sagt sie. Neuland war für sie zum Beispiel der umfangreiche Zeitschriftenbereich mit den zahlreichen Special Interest-Titeln, der die Bahnhofsbuchhandlungen von Schmitt & Hahn prägt. Die vor mehr als 175 Jahren gegründete Buchhandlung mit Hauptsitz in Heidelberg betreibt rund 90 Filialen deutschlandweit, darunter zahlreiche Bahnhofs- und Flughafenbuchhandlungen. Besonders spannend war auch der Input, den die externen Dozenten an der Heidelberger Julius-Springer-Schule boten: „Etwas über das fachliche Handwerkszeug aus der Verlagspraxis zu erfahren und Einblicke in die Digitalisierung zu erhalten, hat den Horizont erweitert“, stellt Gartner fest.

Bei der Wahl ihres Abschlussprojekts entschied sie sich dafür, drei Monate lang die Warengruppe „Tiere / Natur“ intensiv zu betreuen. „Ich habe den Titelbestand inventarisiert und um außergewöhnlichere Haustierarten in der Stadt erweitert, zum Beispiel Hühner und Ziegen“, erläutert Gartner. Auch die Präsentation im Schaufenster gehörte zum Projekt: Zum Schwerpunkt „Wasser“ stellte sie Bücher über das Leben im Ozean und die Bedrohung durch Umweltverschmutzung dar, ein Mix aus Kinderbuch, Sachbuch, Ratgeber und Roman (zum Beispiel war gerade der Titel „Rendezvous mit einem Oktopus“ von Sy Montgomery als Taschenbuch erschienen), passende Non- Books peppten das Bild auf. „Das erweiterte Titelangebot haben wir beibehalten, denn die Abverkäufe zeigten, dass das Interesse da ist“, blickt Gartner auf ihr erfolgreiches Ausbildungsprojekt zurück.

Dass sie fit ist für den Buchhandel, hat sie mit der überragenden Abschlussnote bewiesen, mit der sie ihre zweijährige Ausbildung 2019 beendete. Als eine der zwei bundesbesten Absolventinnen ihres Jahrgangs wurde sie vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag auf einer von Barbara Schöneberger moderierten Gala in Berlin ausgezeichnet.

Ich mag es, dass die Aufgaben von Tag zu Tag variieren, jeder Kunde anders ist und man immer unterschiedlich gefordert ist.

Lisa Gartner

Als qualifizierte Fachkraft wurde Lisa Gartner von Schmitt & Hahn übernommen. Ein Glücksfall für die Buchhändlerin, die seit 2007 in der Universitätsstadt lebt und hier ihr soziales Umfeld hat. In der rund 360 qm großen Sortimentsbuchhandlung mit insgesamt 14 Mitarbeitern liegt ihr Fokus auf dem Bereich Fantasy und Science-Fiction. „Hier verbinde ich das Angenehme mit dem Nützlichen, denn Fantasy ist mein Thema, seit ich lesen kann“, sagt Gartner. Beim Durchsehen der Verlagsvorschauen sorgt sie dafür, dass sich das Angebot auch durch ausgefallenere „Underdog-Titel“ abhebt. „Kundenberatung, Ware räumen, schön präsentieren – ich mag es, dass die Aufgaben von Tag zu Tag variieren, jeder Kunde anders ist und man immer unterschiedlich gefordert ist“, erläutert sie. Auch im Kinder- und Jugendbuch ist ihre Meinung gefragt, besonders in die regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen wie Spielenachmittagen und Bastelaktionen ist sie involviert. „Es macht wirklich großen Spaß, die begeisterten Kinder zu erleben“, freut sie sich.

Ihr Know-how aus dem Geschichtsstudium kommt den Kunden natürlich ebenfalls zugute – vor allem im Sach- und Fachbuch. „Das Studium möchte ich nicht missen, es war auch für die Entwicklung meiner Persönlichkeit wichtig. Doch ich habe so viel Freude an meinem Beruf als Buchhändlerin, dass ich mir vorstellen kann, ihn bis an mein Lebensende auszuüben“, betont Gartner. Zumal sich auch dort immer noch neue Perspektiven auftun: „Zurzeit werde ich als Assistentin der Ausbilderin angelernt, in 2021 mache ich selbst bei der IHK Mannheim den Ausbilderschein, so dass ich zukünftig die Azubis in unserer Filiale betreuen werde“, berichtet Gartner.

Zur Person

Lisa Gartner kam 1988 im rheinland-pfälzischen Wittlich zur Welt, wo sie auch aufwuchs. Von 2007 an besuchte sie die Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Nach einem Jahr Geowissenschaften wechselte sie zum Studium der Interdisziplinären Klassischen Archäologie und Alten Geschichte. Parallel dazu war sie seit 2013 in der Buchhandlung Schmitt & Hahn in Mannheim tätig. In den Filialen in Heidelberg absolvierte sie eine zweijährige Ausbildung zur Buchhändlerin, die sie 2019 als eine der beiden Jahresbesten auf Bundesebene abschloss. Seither ist sie Mitarbeiterin in der Sortimentsbuchhandlung Schmitt & Hahn in Heidelberg, wo sie ab 2021 auch die Ausbildung des Nachwuchses verantworten wird.

Auf ein Wort

Aktueller Fantasy-Favorit: „Die Tetralogie „Die Spiegelreisende“ von Christelle Dabos. Eine einzigartige Liebesgeschichte in einem ausführlich beschreibenden, träumerischen Schreibstil. Mit kantigen Charakteren und einem überraschenden Ende.“

Urzeitliches Kuscheltier: „Ich hätte gerne einen knuffigen Procompsognathus als Haustier – ein Dinosaurier, etwa so groß wie ein Huhn. Lange Zeit hatte ich ein Chamäleon, neuerdings sind zwei junge Katzen eingezogen.“

Wushu: „Eine Zusammenstellung traditioneller chinesischer Kampfkunstformen, mit der ich vor acht Jahren begonnen habe. Unter anderem lassen sich verschiedene Stile des Kung Fu dort wiederfinden, in unserem Training auch die Fallschule des Judo, um Verletzungen vorzubeugen.“

Über den Young Excellence Award

Voraussetzung für die Teilnahme am Börsenblatt Young Excellence Award #yeaward20 ist die Altersgrenze von 39 Jahren. Jährlich bis August benennt die Börsenblatt-Redaktion zehn Nominierte für die Online-Abstimmung, bei der die Leserinnen und Leser darüber entscheiden, wer in diesem Jahr für beispielhafte Arbeit geehrt wird. Vorschläge und Eigenbewerbungen für die neue Runde können fortlaufend per E-Mail eingereicht werden: boersenblatt@mvb-online.de – Stichwort: #yeaward20.