Bildergalerie: Speed-Dating in Leipzig

Medienbühne für mitteldeutsche Verlage: Das Pressegespräch des Landesverbands Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen im Börsenverein hat schon einen festen Platz im Terminkalender vieler Journalisten. Verlage aus dem mitteldeutschen Raum können dabei sich und ihre Programme präsentieren - nach dem Motto: In der Kürze liegt die Würze. Schließlich will jeder mal dran kommen. Hier sagen Nora Milenkovic, Geschäftsführerin des Landesverbands, und der Vorsitzende Helmut Stadeler: Herzlich willkommen.

Und los geht's!

Medienbühne für mitteldeutsche Verlage: Das Pressegespräch des Landesverbands Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen im Börsenverein hat schon einen festen Platz im Terminkalender vieler Journalisten. Verlage aus dem mitteldeutschen Raum können dabei sich und ihre Programme präsentieren - nach dem Motto: In der Kürze liegt die Würze. Schließlich will jeder mal dran kommen. Hier sagen Nora Milenkovic, Geschäftsführerin des Landesverbands, und der Vorsitzende Helmut Stadeler: Herzlich willkommen.

© Gaby Waldek

Johannes Ackner vom Leipziger Verlag Buchfunk wirbt für das Hörbuch "Ich musste raus". Es basiert auf einem Buch von Constantin Hoffmann - mit Geschichten von Menschen, die einen Weg aus der DDR suchten und fanden. Für das Hörbuch las Ludwig Blochberger fünf ausgewählte Fluchtgeschichten ein. Musiker Stefan Weinzierl liefert den passenden Soundtrack dazu. Beide gehen auch auf Tour. Mehr unter buchfunk.de und ichmussteraus.de.

Buchfunk: Wege aus der DDR

Johannes Ackner vom Leipziger Verlag Buchfunk wirbt für das Hörbuch "Ich musste raus". Es basiert auf einem Buch von Constantin Hoffmann - mit Geschichten von Menschen, die einen Weg aus der DDR suchten und fanden. Für das Hörbuch las Ludwig Blochberger fünf ausgewählte Fluchtgeschichten ein. Musiker Stefan Weinzierl liefert den passenden Soundtrack dazu. Beide gehen auch auf Tour. Mehr unter buchfunk.de und ichmussteraus.de.

© Gaby Waldek

Susann Jaensch vom Leipziger BuchVerlag für die Frau präsentiert "Die Wetterküche". Spitzenkoch Herbert Frauenberger und WDR-Meteorologin Michaela Koschak liefern darin, sortiert nach den vier Jahreszeiten, Rezepte, Garten- und Gesundheitstipps, Wissenswertes rund um das Wetter und seine Kapriolen.

BuchVerlag für die Frau: Was für ein Wetter!

Susann Jaensch vom Leipziger BuchVerlag für die Frau präsentiert "Die Wetterküche". Spitzenkoch Herbert Frauenberger und WDR-Meteorologin Michaela Koschak liefern darin, sortiert nach den vier Jahreszeiten, Rezepte, Garten- und Gesundheitstipps, Wissenswertes rund um das Wetter und seine Kapriolen.

© Gaby Waldek

Katja Cassing und Jürgen Stalph (rechts) widmen sich mit ihrem cass Verlag in Bad Berka der Vermittlung japanischer Belletristik und Kriminalliteratur. Links der Roman "Musashimaru" von Choukitsu Kurumatani, mit einem Nashornkäfermännchen in der Titelrolle. Rechts: "Die Rache" von Shugoro Yamamoto, dessen Werke in Japan vielfach fürs Theater adaptiert oder verfilmt wurden, etwa von Kultregisseur Akira Kurosawa. Mehr unter cass-verlag.de.

Cass Verlag: Big in Japan

Katja Cassing und Jürgen Stalph (rechts) widmen sich mit ihrem cass Verlag in Bad Berka der Vermittlung japanischer Belletristik und Kriminalliteratur. Links der Roman "Musashimaru" von Choukitsu Kurumatani, mit einem Nashornkäfermännchen in der Titelrolle. Rechts: "Die Rache" von Shugoro Yamamoto, dessen Werke in Japan vielfach fürs Theater adaptiert oder verfilmt wurden, etwa von Kultregisseur Akira Kurosawa. Mehr unter cass-verlag.de.

© Gaby Waldek

Maria Matschie vom Domowina-Verlag in Bautzen empfiehlt "Leben im Zwiespalt" von Benedikt Dyrlich. Der Schriftsteller, aufgewachsen in der sorbisch-katholischen Oberlausitz, sollte eigentlich Priester werden - stattdessen wurde er Literat, Theaterdramaturg, Politiker, Chefredakteur. Im Domowina Verlag sind viele seiner Werke erschienen, darunter auch dieser Band mit Passagen aus Tagebüchern, Beiträgen, Briefen der Jahre 1964 bis 1989.

Domowina: Ein Leben im Zwiespalt

Maria Matschie vom Domowina-Verlag in Bautzen empfiehlt "Leben im Zwiespalt" von Benedikt Dyrlich. Der Schriftsteller, aufgewachsen in der sorbisch-katholischen Oberlausitz, sollte eigentlich Priester werden - stattdessen wurde er Literat, Theaterdramaturg, Politiker, Chefredakteur. Im Domowina Verlag sind viele seiner Werke erschienen, darunter auch dieser Band mit Passagen aus Tagebüchern, Beiträgen, Briefen der Jahre 1964 bis 1989.

© Gaby Waldek

Michael Kirchschlager hat sich mit seinem Kirchschlager Verlag in Arnstadt auf Sachbücher zur Kriminal- und Rechtsgeschichte spezialisiert, aber auch Belletristik im Programm. Zum Pressegespräch brachte er "Abgezockt von Gaunern und Ganoven" mit. Lothar Schirmer, Kriminalrat a.D., plaudert darin aus dem Nähkästchen, etwa von Heiratsschwindlern und ominösen Geldverleihern.

Kirchschlager: Jetzt wird's kriminell

Michael Kirchschlager hat sich mit seinem Kirchschlager Verlag in Arnstadt auf Sachbücher zur Kriminal- und Rechtsgeschichte spezialisiert, aber auch Belletristik im Programm. Zum Pressegespräch brachte er "Abgezockt von Gaunern und Ganoven" mit. Lothar Schirmer, Kriminalrat a.D., plaudert darin aus dem Nähkästchen, etwa von Heiratsschwindlern und ominösen Geldverleihern.

© Gaby Waldek

10 Jahre Klett Kinderbuch in Leipzig: Geschäftsleiterin Franziska Hauffe mit dem Geburtstagsplakat. Das Motiv schmückt auch die Frühjahrsvorschau des Verlags.

Mit Klett einfach "loslesen!"

10 Jahre Klett Kinderbuch in Leipzig: Geschäftsleiterin Franziska Hauffe mit dem Geburtstagsplakat. Das Motiv schmückt auch die Frühjahrsvorschau des Verlags.

© Gaby Waldek

Praktisch-didaktische Handreichungen für den Philosophieunterricht hatte Michael Wolf vom Magdeburger Militzke Verlag dabei. Ein "Philosophisches Schatzkästchen" für die Sekundarstufe 1.

Perlen der Philosophie bei Militzke

Praktisch-didaktische Handreichungen für den Philosophieunterricht hatte Michael Wolf vom Magdeburger Militzke Verlag dabei. Ein "Philosophisches Schatzkästchen" für die Sekundarstufe 1.

© Gaby Waldek

Barbara Miklaws Lesetipp aus ihrem Mirabilis Verlag (Klipphausen/Miltitz bei Meißen): "In fremder Nähe". Reinhard Kuhnerts Künstlerroman erzählt von Elias Effert, Theatermann, Regisseur, Liedermacher. Gerade haben ihm die Kunstwächter in der DDR gesagt, dass sie ihn nicht brauchen. Er kann gehen. Und jetzt? Ein Buch über die 80er Jahre und das Leben mit der Mauer.

Mirabilis: Einer kann gehen

Barbara Miklaws Lesetipp aus ihrem Mirabilis Verlag (Klipphausen/Miltitz bei Meißen): "In fremder Nähe". Reinhard Kuhnerts Künstlerroman erzählt von Elias Effert, Theatermann, Regisseur, Liedermacher. Gerade haben ihm die Kunstwächter in der DDR gesagt, dass sie ihn nicht brauchen. Er kann gehen. Und jetzt? Ein Buch über die 80er Jahre und das Leben mit der Mauer.

© Gaby Waldek

"Männer im Abseits": Dieses Buch legte Jana Krimmling vom Mitteldeutschen Verlag (Halle) den Journalisten ans Herz. Geschrieben hat es der tschechische Humorist Karel Poláček: "Eine leichtherzige, ironische Erzählung voller verschrobener Charaktere und eine humorvolle Darstellung des Lebens der 'einfachen Leute' im Prag der 1930er Jahre", so der Verlag.

Im Prag der 30er Jahre - mit dem Mitteldeutschen Verlag

"Männer im Abseits": Dieses Buch legte Jana Krimmling vom Mitteldeutschen Verlag (Halle) den Journalisten ans Herz. Geschrieben hat es der tschechische Humorist Karel Poláček: "Eine leichtherzige, ironische Erzählung voller verschrobener Charaktere und eine humorvolle Darstellung des Lebens der 'einfachen Leute' im Prag der 1930er Jahre", so der Verlag.

© Gaby Waldek

Natascha Sturm vom Görlitzer Neissufer Verlag hält eine Leseprobe hoch - aus dem Kinderbuch "Fränze Knoof" von Karen Sehn, das im Sommer erscheint. Heldin Franziska, kurz Fränze, wird von ihren Mitschülern gehänselt, gemobbt und gejagt. Doch dann bekommt sie zum Beginn der Sommerferien durch Zufall einen vierbeinigen Begleiter.

Der Hund mit den gelben Streifen bei Neissufer

Natascha Sturm vom Görlitzer Neissufer Verlag hält eine Leseprobe hoch - aus dem Kinderbuch "Fränze Knoof" von Karen Sehn, das im Sommer erscheint. Heldin Franziska, kurz Fränze, wird von ihren Mitschülern gehänselt, gemobbt und gejagt. Doch dann bekommt sie zum Beginn der Sommerferien durch Zufall einen vierbeinigen Begleiter.

© Gaby Waldek

Seit 2012 gibt es den Open House Verlag in Leipzig, der sich eigentlich der jungen Literatur verschrieben hat. Inzwischen hat sich die Klassiker-Reihe Backup dazugesellt. Frisch erschienen: Robert Musils "Geschichten, die keine sind" – in einer wunderschön gestalteten Ausgabe mit papayagelbem Vorsatz und blauen Lesebändchen. Verleger Rainer Höltschl hält sie gerade in der Hand. Auf dem Tisch: "Der Sandmann" von E.T.A. Hoffmann.

Musil macht sich schön für Open House

Seit 2012 gibt es den Open House Verlag in Leipzig, der sich eigentlich der jungen Literatur verschrieben hat. Inzwischen hat sich die Klassiker-Reihe Backup dazugesellt. Frisch erschienen: Robert Musils "Geschichten, die keine sind" – in einer wunderschön gestalteten Ausgabe mit papayagelbem Vorsatz und blauen Lesebändchen. Verleger Rainer Höltschl hält sie gerade in der Hand. Auf dem Tisch: "Der Sandmann" von E.T.A. Hoffmann.

© Gaby Waldek

Der Rhino Verlag gehört zur Verlagsgruppe Grünes Herz – und verlegt mit den "Kleinen Rhinos" eine Bibliothek für die Westentasche. Bald erscheint "Das kleine Tucholsky-Buch", Band 67 der handlichen Geschenkreihe, hier präsentiert von Dennis Gebhardt.

Rhinos Minis passen in jede Westentasche

Der Rhino Verlag gehört zur Verlagsgruppe Grünes Herz – und verlegt mit den "Kleinen Rhinos" eine Bibliothek für die Westentasche. Bald erscheint "Das kleine Tucholsky-Buch", Band 67 der handlichen Geschenkreihe, hier präsentiert von Dennis Gebhardt.

© Gaby Waldek

Bei einem Pressegespräch in Leipzig einen Bildband über Leipzig vorzustellen – da kann sich Birgit Röhling vom Sax Verlag (Markkleeberg) einige Rezensionschancen ausrechnen. Fotograf Philipp Kirschner zeigt "Leipzig in neuem Licht", mal beim Weihnachtsmarkt, mal beim Sonnenuntergang.

Sax setzt aufs Heimspiel

Bei einem Pressegespräch in Leipzig einen Bildband über Leipzig vorzustellen – da kann sich Birgit Röhling vom Sax Verlag (Markkleeberg) einige Rezensionschancen ausrechnen. Fotograf Philipp Kirschner zeigt "Leipzig in neuem Licht", mal beim Weihnachtsmarkt, mal beim Sonnenuntergang.

© Gaby Waldek

Und noch ein Leipzig-Thema: Andreas Ströbel vom Erfurter Sutton Verlag wirbt für den Band "Mit dem Flugzeug zur Leipziger Messe" – eine "Geschichte der Messeflüge in faszinierenden historischen Fotografien".

Sutton im Messeanflug

Und noch ein Leipzig-Thema: Andreas Ströbel vom Erfurter Sutton Verlag wirbt für den Band "Mit dem Flugzeug zur Leipziger Messe" – eine "Geschichte der Messeflüge in faszinierenden historischen Fotografien".

© Gaby Waldek

Siegfried Nuckes Verlag Tasten & Typen ist im thüringischen Bad Tabarz daheim. Nucke war mit zwei Bilderbüchern nach Leipzig gereist, die Kindern und Erwachsenen dabei helfen sollen, mit starken Gefühlen umzugehen: "Wut zu Besuch" und "Keine Angst vor der Angst", beide von Kerstin Undeutsch. "Wenn wir unsere Wut verwandeln können, dann sind wir Zauberer!", meint die Autorin.

Große Gefühle bei Tasten & Typen

Siegfried Nuckes Verlag Tasten & Typen ist im thüringischen Bad Tabarz daheim. Nucke war mit zwei Bilderbüchern nach Leipzig gereist, die Kindern und Erwachsenen dabei helfen sollen, mit starken Gefühlen umzugehen: "Wut zu Besuch" und "Keine Angst vor der Angst", beide von Kerstin Undeutsch. "Wenn wir unsere Wut verwandeln können, dann sind wir Zauberer!", meint die Autorin.

© Gaby Waldek

Das Blutspenderegister am Universitätsklinikum Leipzig feierte im Dezember 2018 seinen 85. Geburtstag. Karl Klaus gehörte zu den Spendern der ersten Stunde. Damals gab es noch die "direkte Blutübertragung": Der Spender lag neben dem Patienten und sein Blut wurde von der Spendervene in den Patientenkreislauf geleitet. Gerald Diesener vom Leipziger Universitätsverlag hatte die "Memoiren eines Idealisten" dabei.

Blutspender der ersten Stunde im Universitätsverlag

Das Blutspenderegister am Universitätsklinikum Leipzig feierte im Dezember 2018 seinen 85. Geburtstag. Karl Klaus gehörte zu den Spendern der ersten Stunde. Damals gab es noch die "direkte Blutübertragung": Der Spender lag neben dem Patienten und sein Blut wurde von der Spendervene in den Patientenkreislauf geleitet. Gerald Diesener vom Leipziger Universitätsverlag hatte die "Memoiren eines Idealisten" dabei.

© Gaby Waldek

Nach dem Speeddating mit Buch bleibt Zeit für Gespräche und Begegnungen am Büchertisch.

Ganz schön voll hier...

Nach dem Speeddating mit Buch bleibt Zeit für Gespräche und Begegnungen am Büchertisch.

© Gaby Waldek

Bildergalerien