Hörbuch

Hörbücher zum Einschlafen? Ein deutsches Phänomen!

1. November 2021
von Sabine van Endert

Seit 2017 fragt Audible jedes Jahr nach den Hörgewohnheiten in Deutschland, erstmals wurde die Befragung auch auf weitere europäische Länder ausgeweitet. Ein Interview mit dem Audible-Deutschlandchef Oliver Daniel.

Oliver Daniel, Deutschlandchef von Audible

Hat Sie ein Ergebnis aus dem Audible Hörkompass 2021 überrascht?
Natürlich war der erstmalige europäische Vergleich spannend und hat einige interessante Ergebnisse gebracht, etwa dass „Hören vor dem Einschlafen“ eher ein deutsches Phänomen ist und in anderen Ländern bisher weniger Menschen den Erholungs- und Beruhigungsfaktor von gut vorgetragenen Geschichten zu schätzen wissen. Dass niemand so gerne beim Autofahren Hörbücher und Podcasts hört wie wir im „Autoland“ Deutschland mag überraschen oder logisch sein. Vor allem freue ich mich, dass die Ergebnisse der diesjährigen Hörkompass-Studie vieles bestätigen: der Audio-Boom geht weiter, insbesondere dass mehr als ein Drittel mittlerweile regelmäßig hören, also mindestens einmal im Monat, freut natürlich, weil es belegt, wie sehr Hörbücher und Podcasts sich als selbstverständlicher Teil der Mediennutzung etabliert haben

Mit Börsenblatt Plus ins Branchengeschehen eintauchen

Sie wollen diesen Plus-Artikel weiterlesen?
Dafür benötigen Sie ein Benutzerkonto sowie ein Abonnement!

  • Zugriff auf alle Plus-Artikel (Analysen und Kommentare der Redaktion, exklusive Branchenzahlen, Interviews, Hintergrundberichte, Reportagen und Artikel aus dem gedruckten Börsenblatt)
  • Alle E-Paper-Ausgaben seit 2019, die aktuelle bereits am Mittwochabend abrufbar
  • Plus-Newsletter mit Highlights und Empfehlungen aus der Redaktion